Versammlung der THW-Helfervereinigung Simmerath

Versammlung der THW-Helfervereinigung Simmerath : Orkaneinsatz hat an Kräften gezehrt

Ohne sie läuft vieles nicht beim Technischen Hilfswerk (THW). Das ist auch beim THW-Ortsverband Simmerath der Fall, wo die vor 33 Jahren (1986) gegründete THW-Helfervereinigung die finanziellen Lücken unter anderem bei der Ausrüstungsbeschaffung schließt, welche von der Bundeseinrichtung des Hilfswerkes nicht abgedeckt werden.

Im letzten Jahr schlug dabei mit über 12.000 Euro für den Unterbau eines Anhängers ein überaus dicker Buchungsposten in die Kasse der Helfervereinigung ein.

Vorsitzender Gero De Brouwer sprach auf der Mitgliederversammlung in der THW-Unterkunft hierzu von einer notwendigen Investition, bei der es sich allerdings um „einen dicken Brocken“ gehandelt habe. Ansonsten freute sich der Vorsitzende darüber, dass viele Mitglieder auf der Versammlung erschienen waren, obwohl die meisten von ihnen im Zusammenhang mit den Orkanverwüstungen in Roetgen zahlreiche Einsatzstunden in der vergangenen Woche geleistet hatten. Dass dies kein Zuckerschlecken gewesen war und an den Kräften gezehrt hatte, sah man noch an einigen übermüdeten Gesichtern.

In seinem Jahresbericht ließ De Brouwer die wichtigsten Ereignisse und Tätigkeiten Revue passieren. An erster Stelle erwähnte er dabei den Gemeindezuschuss, den man trotz knapper Kassenlage der Kommune wieder erhalten habe. Zudem habe das Maifest trotz nicht berauschender Wetterlage wieder einen ansehnlichen Betrag in die Kassen von Feuerwehr und THW gespült. Durch die Anschaffung von zwei Zelten, nebst Verbindungsgang, sei man nun auch wetterunabhängiger beim Maifest. Wie De Brouwer weiter ausführte, konnte auch durch die Ausbildung der MHD-Mitarbeiter die Kassenlage verbessert werden.

Nach dem Kassenbericht des Schatzmeisters der THW-Helfervereinigung, Uwe Fenske, hatten die Kassenprüfer keine Beanstandungen zu melden, so dass die einstimmige Entlastung des Vorstandes erfolgte. Auch zur Genehmigung des Haushaltsplanes 2019 gab es keine Gegenstimme. Dort stehen als größte Ausgaben eine Bootsinstandsetzung und sonstige Reparaturen an.

Sven Kämmerling, Ortsbeauftragter des THW, nutzte vor Beendigung der Versammlung noch die Gelegenheit, sich bei der Helfervereinigung für die vielfältige Unterstützung zu bedanken: „Dafür kann ich nur allen Mitgliedern danke sagen“. Wer die THW-Helfervereinigung unterstützen möchte, findet auf der THW-Seite im Internet (ov-simmerath.thw.de) weitere Informationen.

(ani)
Mehr von Aachener Nachrichten