1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Verwirrung um Polizeibeamte: Vermeintlich falsch, tatsächlich echt

Verwirrung um Polizeibeamte : Vermeintlich falsch, tatsächlich echt

Schneller Fahndungserfolg: Ein vermeintlich falscher Polizist, der am Dienstag in Simmerath Jugendliche angesprochen hatte, hat sich als echter Beamter entpuppt.

Am Dienstagabend waren vier Jugendliche auf einem Parkplatz der Kläranlage in Simmerath von zwei Männern, von denen mindestens einer vorgegeben hatte, Polizeibeamter in Zivil zu sein, kontrolliert worden. Als die Eltern der 14 und 15 Jahre alten Jungen von dem Vorfall erfahren hatten, hatten sie die Polizei informiert. Die wiederum ermittelte – und meldete am Donnerstag die Aufklärung des Falles: Die vermeintlich falschen Polizeibeamten waren ein echter Polizist mit einem Bekannten.

Beide hatten beobachtet, wie die Jugendlichen das Durchfahrverbot vom Parkplatz in den Wald missachtet hatten, um mit ihren motorisierten Zweirädern durch den Wald zu fahren. Aus diesem Grund führte der Polizist ein verkehrsdidaktisches Gespräch.

Die kritischen Jungen fragten zu Recht nach dem Ausweis, weil der Ordnungshüter in seiner Freizeit unterwegs und nicht sofort als Polizeibeamter zu erkennen war. Skeptisch wurden sie möglicherweise deshalb, weil der Beamte noch über einen grünen Dienstausweis in Papierform verfügt, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilte. Diese seien zwar mittlerweile veraltet und weitestgehend durch Ausweise im Scheckkartenformat ersetzt worden, besäßen aber immer noch Gültigkeit. Insofern haben die handelnden Personen alles richtig gemacht und die Polizei kann die Ermittlungen einstellen.