Simmerath: Gold für Hansasportler Brandenburg und Abel im Geräteturnen

Seniorenmeisterschaften im Geräteturnen : Doppel-Gold für Hansa-Turnerinnen Brandenburg und Abel

Bei den Rheinischen Seniorenmeisterschaften im Geräteturnen in Mülheim an der Ruhr sicherten sich die Hanseatinnen Ulrike Brandenburg und Rebecca Abel souverän zwei erste Plätze.

Ulrike Brandenburg war in der Altersklasse 65-69 Jahre gestartet und begann ihren Wettkampf an der Schwebebank, an der sie alle Elemente in den sicheren Stand turnte. Auch an ihrem zweiten Gerät, dem „Boden“ konnte sie mit einer gelungenen Übung ihre Führung vor ihrer vier Jahre jüngeren Konkurrentin aus Willich weiter ausbauen.

Die Aktiven und das Publikum zeigten ihre Begeisterung über Ulrikes Übung, indem sie kräftig im Takt der spritzigen Bodenmusik mitklatschten. Nachdem Ulrike Brandenburg das Siegerpodest erklommen hatte, nahm sie stolz die Goldmedaille in Empfang. Mit 68 Jahren und damit als älteste gestartete Turnerin hat sie sich als Rheinische Seniorenmeisterin zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Mai in Baden qualifiziert und darf dort die Hansa Simmerath und den Rheinischen Turnerbund vertreten.

Für Rebecca Abel war es in mehrfacher Hinsicht ein erfolgreicher und schöner Wettkampftag: Zum einen freute sie sich natürlich sehr, dass sie sich in ihrem ersten Kür-Vierkampf nach einer fast einjährigen Verletzungspause auf den ersten Platz in der mit sieben Aktiven besetzten Altersklasse 25-29 Jahre geturnt hatte. Zum anderen genoss sie die freundschaftliche und gelockerte Wettkampf-Atmosphäre als „Entschädigung“ dafür, dass man mit gerade mal 25 Jahren schon zu den Seniorinnen gehört. Mit allen vier gewonnenen Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden und einem Gesamtsieg mit deutlichen 1,8 Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten aus Essen vergoldete auch sie sich einen gelungenen Wettkampftag.

Mehr von Aachener Nachrichten