Schützenfest: Kesternich hat einen neuen König

Schützenfest : Kesternich hat einen neuen König

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft aus Kesternich hat seit Sonntag einen neuen Schützenkönig. Norman Bonné hatte beim Königsvogelschuss am neuen Dorfgemeinschaftshaus das sicherste Händchen und holte im Wettstreit mit Miriam Strandberg schließlich mit dem 75. Schuss den Vogel von der Stange.

Punkt 12 Uhr hatten sich die Hubertus Schützen am Sonntag an der Kirche getroffen, um gemeinsam mit dem Trommler- und Pfeiferkorps die amtierende Königin und den Jungschützenprinz abzuholen. Danach ging es dann zum neuen Dorfdomizil, dem Dorfgemeinschaftshaus, wo man sich zunächst einmal mit Gulasch- und Erbsensuppe mit Wurst stärkte und in gemütlicher Runde austauschte, bevor das Schießen mit den Ehrenschüssen der noch amtierenden Majestäten anstand.

Nach dieser traditionellen Eröffnung wurde der Schülerprinz ermittelt. Hier setzte sich mit dem 39. Schuss Alexander Johnen durch. Etwas länger dauerte hiernach die Ermittlung des Jungschützenprinzen. Bei diesem Wettbewerb fiel der Holzvogel erst mit dem 69. Schuss von der Stange, nachdem Mathias Sienkewicz den Finaltreffer gesetzt hatte.

Natürlich wurde auch in diesem Jahr bei der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft um den sogenannten Geldvogel geschossen. Siegerin wurde dabei Christa Dunkel.

Spannend wurde es hiernach beim Königsvogelschuss. Im Wettkampf zwischen Miriam Strandberg und Norma Bonné hatte dieser schließlich das Glück auf seiner Seite und sicherte sich die Vogeltrophäe mit dem 75. Schuss. Hiernach klang die Schützenfestivität im Dorfgemeinschaftshaus langsam aus.

(ani)
Mehr von Aachener Nachrichten