Nur noch eine „Klage“ zu Hasselfuhr eingegangen

Geplantes Baugebiet : Nur noch eine „Klage“ zu Hasselfuhr eingegangen

Ende April hatten zwei Gewerbetreibende aus Lammersdorf über ihren gemeinsamen Rechtsanwalt der Gemeinde Simmerath mitgeteilt, dass sie beabsichtigen, Normenkontroll-Anträge zum Bebauungsplan „Hasselfuhr“ in Lammersdorf beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster einzureichen.

Wie die Gemeinde Simmerath nun mitteilte, wurde in der vorigen Woche, am vorletzten Tag vor dem Verstreichen der entsprechenden Frist, nur noch ein Normenkontroll-Antrag eines Gewerbetreibenden gegen den genannten Bebauungsplan beim OVG in Münster eingereicht, wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und der Beigeordnete Bennet Gielen jetzt mitteilten.

Beim Bebauungsplan Nr. 189 (Hasselfuhr), der das Neubaugebiet Hasselfuhr nebst dazugehörendem Kreisverkehr umfasst, gilt der geplante Kreisverkehr als allgemeiner Knack- und Streitpunkt. Das 5,2 Hektar große Neubaugebiet, wo nach den Planungen 60 Grundstücke mit 92 Wohneinheiten (39 Einfamilienhaus-, 16 Doppelhaus- und fünf Mehrfamilienhausgrundstücke) entstehen sollen, befindet sich gegenüber dem Otto-Junker-Platz (Dorfplatz). Bürgermeister Hermanns hatte Ende April erläutert, dass die beiden damals juristisch aktiv gewordenen Gewerbetreibenden ihm gegenüber zum Ausdruck gebracht hätten, dass sie nicht gegen das Baugebiet seien, wohl aber gegen den Kreisverkehr. Fakt sei jedoch, dass dies nicht voneinander zu trennen sei, da der Bebauungsplan das Neubaugebiet und den Kreisverkehr umfasse.

Schon früh moniert

Schon im März 2018 lagen im Rahmen des Planungsverfahrens hierzu mehrere Eingaben von Bürgern vor, in denen der Kreisverkehr grundsätzlich und in der Entwurfsplanung moniert wurde. Darin eingeschlossen waren unter anderem die Neugestaltung der Mehrbereichsfläche zwischen Bäckerei und Metzgerei sowie der Wegfall der Bushaltebucht an der Kirchstraße nebst der Errichtung einer neuen Haltezone (zwei Parkplätze) vor der Metzgerei. Ins Auge fällt bei einem Blick auf die Planskizze des Kreisverkehrs zudem, dass ein Gehweg zwischen Metzgerei und Bäckerei nicht mehr vorgesehen scheint.

Zur gesamten Thematik können sich interessierte Bürger heute in der Turnhalle in der Lammersdorfer Kalltalschule informieren. Hier heißt es im Rahmen der ortsnahen Informationsgespräche „Bürgermeister Hermanns vor Ort“. Neben dem Baugebiet Hasselfuhr nebst Kreisverkehr stehen folgende Themen an: Pendlerparkplätze, Kunstrasenplatz und Bauernmuseum.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten