Mit Zuckerbrezeln und dem Ritt ins Seniorenheim

Martinszug in Simmerath : Mit Zuckerbrezeln und dem Ritt ins Seniorenheim

St. Martin war hoch zu Ross am 11. November im Zentralort unterwegs. Ein beachtlicher Zug, begleitet durch Fackeln der Freiwilligen Feuerwehr und Musik der Hansa Blasmusik, zog durch Simmerath.

Herbert Wilden stellte den Martin dar auf dem Ross Max. Er ritt zum 23. Mal im Bischofskostüm durch den Ort, gefolgt von etwa 350 Kindern mit ihren Laternen.

Erste Station machte der Zug am Rathausplatz, wo die Jugendfeuerwehr ein stattliches Feuer angezündet hatte. Nach mehreren Liedern ging es weiter zum Itertalklinik-Seniorenheim. Dort saßen alle Bewohner bereits am Eingang und begrüßten den heiligen Mann, bevor die Blasmusik auch dort mehre Lieder zum Besten gab.

Nach dem überqueren des Rathausplatzes besuchte der Zug die Senioren im Seligen Gerhard, wo der heilige Mann in den Aufenthaltsraum ritt und wie jedes Jahr für große Freude sorgte. Seinen Ausklang fand der Simmerather Martinszug in der Pfarrkirche, wo Stefan Junker die Kinder und Familien begrüßte, mit dem St .Martin nach mehreren Liedern drei Martinsbraten verloste und jedes Kind mit einer Martinsbrezel nach Hause schickte.

Dies ist nicht zuletzt den fleißigen Sammlerinnen zu verdanken, die alljährlich an den Haustüren von Simmerath für das Fest Geldspenden sammeln. Der Überschuss der Sammlung kommt auch in diesem Jahr wieder den drei Simmerather Kindergärten sowie der Grundschule zugute.

Das gezogene Los „rosa 786“ sucht noch seinen Besitzer, der sich wie die beiden bereits in der Kirche gezogenen Gewinner über einen Martinsbraten freuen darf. Die Gewinner können sich bei Stefan und Heike Junker in Simmerath, Tel. 02473/909321, melden.