1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Einbrüche in der Region: Mehr als vier Jahre Haft drohen

Einbrüche in der Region : Mehr als vier Jahre Haft drohen

Ein Mann aus Aachen muss sich ab Mittwoch wegen Einbrüchen in Simmerath, Aachen und Niederzier verantworten. Ihm drohen über vier Jahre Haft.

Die Delikte, um die es in diesem Fall geht, reichen nur auf den ersten Blick kaum aus, damit sich gleich eine große Strafkammer des Landgerichts mit dem Tatverdächtigen befasst.

Es werden unter dem Aktenzeichen 65 KLs 18/20 einem 57 Jahre alten Aachener drei Wohnungseinbrüche zur Last gelegt: tagsüber am 8. und 10. Dezember sowie im Verlauf der jüngsten Silversternacht.

Die Tatorte liegen in Aachen, Simmerath und Niederzier. Ein Laptop im Wert von 500 Euro sowie Schmuck und Bargeld im Werte von 4000 und 3500 Euro summieren sich als Beute.

Aber wenn der Angeklagte am Mittwoch vor die 5. große Strafkammer tritt, muss er damit rechnen, dass das Strafmaß durchaus vier Jahre Haft überschreiten kann. Der Beschuldigte ist bereits einschlägig gerichtsbekannt.

Mehrfach erging bereits ein Richterspruch wegen unterschiedlicher Vermögensdelikte – unter anderem auch vor zehn Jahren in Aachen mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten. Und auch aktuell sind mehrere Verfahren gegen den 57-Jährigen anhängig, die das Landgericht voraussichtlich zusammenfassen wird.

Als Vorsitzende Richterin hat Regina Böhme jedenfalls schon einmal drei Verhandlungstage für ihre 5. Große Kammer terminiert.

(-jül-)