1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Zertifizierungsprozess abgeschlossen: Kita Arche Noah ist jetzt „Nationalpark-Kita“

Zertifizierungsprozess abgeschlossen : Kita Arche Noah ist jetzt „Nationalpark-Kita“

Eigentlich sollte Anfang Mai die große, feierliche Übergabe der Zertifikate im Beisein von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und Familienminister Dr. Joachim Stamp in der Fachschule in Füssenich stattfinden.

Dort hätte die Verwaltung des Nationalparks Eifel dann die Urkunde „Kita Nationalpark Eifel“ an die Arche Noah und 31 weitere Einrichtungen übergeben.

Die Erzieherinnen der Arche Noah hätten dort weiterhin ihre Projekte der zweijährigen Zertifizierungsphase ausgestellt, indem sie durch die Nationalpark-Verwaltung qualitativ fortgebildet wurden. Besonders beschäftigten die Kinder sich mit dem „Leben des Bibers an der Kall“ und den Besonderheiten des Nationalpark Eifel, den sie sich schließlich ein Stück weit in die Kita holten. Dort entstanden Insektenhotels, eine Matschküche, ein Weidentippi und eine Naturholzhecke.

Die wertvollsten Lernerfahrungen dieser Zeit lagen jedoch darin, den Kindern die Wildnis des Waldes zu jeder Jahreszeit so oft als möglich zugänglich zu machen und sie schätzen sowie schützen zu lernen. So können die Kinder intensive, elementare Naturerfahrungen sammeln und damit „die Schatzkiste ihres Lebens“ füllen. So lernen sie den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur im Nationalpark Eifel für hoffentlich viele Generationen.

Wegen der aktuellen Corona-Lage kam nun die Auszeichnung in Form einer Urkunde mit der Post in die Arche Noah, wo sie freudig entgegengenommen wurde. Jedoch werden die zertifizierten Kitas im Herbst noch ein Türschild erhalten, „mit dem Kinder sogar spielen können“, versprach die Nationalparkverwaltung in ihrem Dankesschreiben.

„Gerade zur jetzigen Zeit gewinnt das Spiel draußen, an der frischen Luft und in der Natur an noch mehr Bedeutung“, so die Erzieherinnen aus Simmerath. Alle in der Arche Noah freuen sich nun gemeinsam auf die folgenden beiden Jahre, in denen sie den Prozess mit weiteren Fortbildungen für die Erzieherinnen und spannenden Naturprojekten für die Kinder im Alter von null bis sechs Jahren fortsetzen möchten.