„I got rythm“ – ein vielseitiges Sommerkonzert in Simmerath

Mit dem Kammermusikkreis Simmerath : „I got rythm“ – ein vielseitiges Sommerkonzert

Eine sinfonische Orchestergröße entsteht, wenn sich zwei Orchester zusammenschließen. Mit dieser sinfonischen Besetzung spielen der Kammermusikkreis Simmerath unter Leitung von Friedhelm Schütz und das Sinfonieorchester des Inda-Gymnasiums unter Leitung von Martin Jahnke am Sonntag, 30. Juni, ab 18 Uhr in der Aula der Grundschule Simmerath ein musikalisches Programm von Bach bis Gerschwin.

Klassische Musik, Tanz- und Filmmusik – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Sommerkonzert startet mit einem Doppelkonzert von Bach, das von zwei Solistinnen des Inda-Gymnasiums in Kornelimünster, Chiara Hackfort und Lena Ostrowski, gespielt wird. Weiter geht es mit einem Violinkonzert in G-Dur von Haydn mit der Solistin Anja Boekholt. Es werden außerdem ein Divertimento in B-Dur von Paul Wranitzky und Rumänische Volkstänze von Béla Bartók aufgeführt. Diese Stücke führen im ersten Teil durch die Epoche der Klassik.

Der zweite Teil des Konzerts widmet sich moderneren Stücken wie „Yoda’s Theme“ aus den bekannten Star-Wars-Filmen und „Tale as old as time“ aus dem Film „Die Schöne und das Biest“. Auch auf Tanzmusik liegt ein Schwerpunkt des Konzerts, zum Beispiel mit dem „Blue Tango“ von Leroy Andersen. „Lord of the Dance“ ist eine irische Dance-Show, die mit ihren Tänzen alte Legenden aus Irland über den Kampf zwischen Gut und Böse nacherzählt. Das aus dieser Show stammende Stück „Cry of the Celts“ rundet das vielseitige Programm des Konzerts, das unter dem treffenden Namen „I got rythm“ steht, ab.

Wer Interesse hat, kann Eintrittskarten an der Abendkasse oder im Vorverkauf auf der Internetseite des Kammermusikkreises Simmerath, www.kmks.de, für 10 Euro erwerben. Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Ab 17.15 Uhr ist Einlass, und es spielt das Salonorchester unter Leitung von Martin Jahnke.

(us)