1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Besonderes Engagement: Gemeinde Simmerath lobt Heimat-Preis 2021 aus

Besonderes Engagement : Gemeinde Simmerath lobt Heimat-Preis 2021 aus

Die Gemeinde Simmerath wird auch in diesem Jahr einen Heimat-Preis vergeben. Noch laufen die Bewerbungen.

Der Heimat-Preis ist an das Landesförderprogramm „Heimat.Zukunft.NordrheinWestfalen“ gekoppelt, welches zunächst für einen Förderzeitraum von 2019 bis 2022 aufgelegt wurde. Hiermit soll herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, die konkrete Arbeit vor Ort belohnt und nachahmenswerte Praxisbeispiele geliefert werden. Damit verbindet sich die Chance, landesweit eine „best-practice“-Sammlung gelungener Heimat-Initiativen sichtbar zu machen, denn der Heimat-Preis setzt sich auf Landesebene fort. Der erste Preisträger der Gemeinde Simmerath wird an dem sich anschließenden Landeswettbewerb teilnehmen.

Mit dem Preis werden Projekte im Bereich „Heimat“ gewürdigt. „Diese können bereits abgeschlossen, in der Umsetzung befindlich oder fortlaufend sein. Bei bereits abgeschlossenen Projekten muss die Fertigstellung im Jahr oder im Vorjahr der Antragstellung erfolgt sein. Geplante Projektideen und beabsichtigte Vorhaben, die sich noch nicht in der Umsetzung befinden, können nicht gewürdigt werden“, umreißt die Gemeinde Simmerath die Regeln.

Der Begriff „Heimat“ sei dabei breit auszulegen. So sollte sich das Projekt inhaltlich mit der Geschichte, den Menschen und/oder den natürlichen Gegebenheiten in der Gemeinde Simmerath auseinandersetzen, innerhalb der Gemeinde Simmerath verortet sein, sich durch Nachhaltigkeit auszeichnen und längerfristig ausgelegt sein. Zudem sollte das Projekt für die Öffentlichkeit erlebbar und nutzbar sein und gemeinnützig betrieben werden.

Bewerben können sich Vereine, Gruppen und Einzelpersonen, die sich mit ihrem Engagement für die Heimat einsetzen und ein entsprechendes Projekt aktuell umsetzen, laufend umsetzen oder bereits umgesetzt haben. „Auch Bewerber aus den vergangenen Jahren sind dazu aufgerufen, sich erneut mit einem Projekt zu beteiligen“, heißt es ausdrücklich in der Ausschreibung.

Über die Vergabe des Heimat-Preises wird der Kultur- und Sportausschuss der Gemeinde Simmerath in seiner Herbstsitzung 2021 auf Basis der eingereichten Bewerbungen entscheiden. Das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro wird in der Regel auf drei Projekte mit gestaffelten Preisgeldern in Höhe von 2500, 1500 und 1000 Euro aufgeteilt. Das für eine Bewerbung einzureichende Formular ist im Rathaus der Gemeinde Simmerath erhältlich. Das Dokument inklusive weiterer Informationen zum Heimat-Preis steht auch zum Download auf www.simmerath.de unter „Aktuelles“ zur Verfügung. Die Bewerbung muss bis zum 30. September 2021 bei der Gemeinde Simmerath eingegangen sein. Die Preisträger werden im Rahmen des Ehrenamtstages der Gemeinde Simmerath gewürdigt.

2020 konnte sich über den mit 3000 Euro dotierten ersten Platz der Arbeitskreis Geschichte Eicherscheid freuen. Neben der Aufarbeitung der Geschichte Eicherscheids und deren Veröffentlichung im Internet initiiert der Arbeitskreis weitere Projekte, wie das Aufstellen von Informationstafeln zur Historie und Aktivitäten gegen das Vergessen. Für die anstehende 600-Jahr-Feier von Eicherscheid wird an einer historischen Dokumentation gearbeitet, und weitere Einzelprojekte des rührigen Arbeitskreises stehen zur Umsetzung an.

Der zweite Platz ging 2020 an das Ortskartell Steckenborn 2004 e.V. für die Aufstellung von über 50 Hinweisschildern rund um den Ort Steckenborn mit alten Ortsbezeichnungen und Erklärungen dazu, um die Bedeutung dieser alten Bezeichnungen für die jetzige und zukünftige Generationen zu erhalten. Der zweite Platz war mit 2000 Euro dotiert. 2020 war eine feierliche Preisübergabe allerdings pandemiebedingt nicht möglich.

(hes)