Gedichte von Rita Plum und Fotos von Peter Stollenwerk verbunden

Neues Buch „Natürlich Eifel“: Der etwas andere Blick auf die Eifel

„Natürlich Eifel“. Wer diesen Buchtitel mit dem malerischen Bild violettfarbener Fingerhutblüten vor dem Oberseepanorama sieht, könnte glauben, einen weiteren Eifeler Naturbildband vor sich zu haben. Das Buch mit Gedichten von Rita Plum und Bildern von Peter Stollenwerk jedoch hat weit mehr zu bieten als ein Landschaftsportrait in Wort und Bild.

Am Mittwoch wurde die vom Förderverein der Gemeindebücherei Simmerath herausgegebene, 75-seitige Publikation in der Bücherei vorgestellt. „Das Buch ist das sehr gelungene Ergebnis der Arbeit von drei heimatverbundenen Menschen, die ihr Handwerk verstehen“, sagte Karin Schmidt, die die Idee zu diesem Buch hatte. Sie würdigte „geniale Bilder von Fotograf Peter Stollenwerk, wunderschöne Texte von Rita Plum und das herausragende Layout von Michaele Wolters-Stormanns“, die gemeinsam ein äußerst stimmiges Projekt geschaffen hätten.

Irmgard Ernst, die Vorsitzende des Fördervereins der Bücherei, wünschte sich, „dass dieses Buch Menschen verbinden“ möge, die ein Auge und Ohr für die Eifel hätten. Die Qualität der Publikation aus Simmerath überzeugte offenbar auch die Jury des Landesförderprogramms mit dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“, die das Vorhaben mit 2000 Euro förderte.

„Es war mir immer schon wichtig, durch meine visuelle Arbeit die Eifel auf den richtigen Stellenwert zu heben“, meinte Fotograf Peter Stollenwerk, der die fertigen Texte von Rita Plum erhielt und dann passende Bilder aus seinem reichen Fundus auswählte. Im ersten Moment hatte er „eine weitere Publikation mit einer idealisierten Idylle der Eifel befürchtet“, gab Stollenwerk zu, und war umso erstaunter, als er das von Rita Plum Verfasste las. „Alle Texte sind pointiert, hintersinnig und teils auch kritisch - das hat mich sofort angesprochen und motiviert“, stellte der Fotograf fest.

Tatsächlich lässt die Eifelliebhaberin, im Hauptberuf Leiterin der Gemeindebücherei Simmerath, auf vielfältige, persönliche, originelle Weise und mit ungekünstelter Ergriffenheit der Beziehung zu ihrer Wahl-Heimat mit frischer und kraftvoller Poesie freien Lauf. Begleitet von überaus passenden Fotografien spaziert sie durch die Eifel in allen Jahreszeiten und bei jedem Wetter, vorbei an den zweifellos schönen Eifelblicken und –ecken, aber auch mit dem Blick für scheinbar Alltägliches. Wer sonst hat jemals so humorvolle, treffende Worte über die Maulwurfhügel, das Maiherz für die Liebste, das Weidevieh, den Touristenrummel am „heiligen Sonntag“ oder den „Zirkus em Dörp“ gefunden wie Rita Plum – wohlgemerkt in einem Eifelbuch?

„Natürlich Eifel“ ist absolut lesens- und sehenswert und dank der Förderung für eine Schutzgebühr von 9,50 Euro in der Bücherei in Simmerath zu kaufen. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns freute sich über den Zuwachs in der Sparte Heimatbücher in Simmerath, wo es durchaus noch Nachholbedarf gebe. Hermanns wünschte sich, dass das Buch dazu beitragen möge, noch selbstbewusster mit dem einst nicht positiv besetzten Begriff „Eifel“ umzugehen. Der erste Bürger erwarb folgerichtig gleich zehn Exemplare für seine künftigen Gäste und überreichte bereits am Donnerstag ein Exemplar dem neuen Städteregionsrat Grüttemeier anlässlich dessen Antrittsbesuch in Simmerath.

„Natürlich Eifel“ steht am heutigen Freitag, 15. März, auch im Mittelpunkt der „Nacht der Bibliotheken“ in der Gemeindebücherei Simmerath, wo Rita Plum Auszüge ihrer Texte vorlesen wird, begleitet von Peter Stollenwerks Fotografien aus dem Buch. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Bücherei, Bickerather Straße 1, Einlass ist ab 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten