Eifelverein Lammersdorf arbeitet das Vereinsjahr auf

Mitgliederversammlung : Eifelverein Lammersdorf arbeitet das Vereinsjahr auf

Stell dir vor, du kommst rechtzeitig am Treffpunkt an und alle sind da – bis auf den Wanderführer. Da würden das interessanteste Ziel und die abwechslungsreichste Strecke nicht mehr als ein Eintrag im Wanderplan bleiben.

Daher sind die Rückblicke, die während der Mitgliederversammlung des Eifelvereins Lammersdorf am vergangenen Freitag in der Gaststätte Kreitz gehalten wurden, im Grunde genommen ein Loblied auf all diejenigen, die im Lauf des zurückliegenden Vereinsjahres dafür gesorgt haben, dass sämtliche geplante Veranstaltungen, gleich welcher Art, in die Tat umgesetzt werden konnten.

Vor dem Einstieg in die Tagesordnung gedachten die Anwesenden der 2019 verstorbenen Mitglieder Bruno Zehner und Debdatta De, die seit 1983 bzw. 2007 Mitglieder der Ortsgruppe waren. Wie die stellvertretende Vorsitzende Hildegard Felser-Kriener in ihrem Jahresrückblick berichtete, gehören dem Lammersdorfer Eifelverein derzeit 146 Mitglieder an. Die Veranstaltungen werden insgesamt gut angenommen. An den 52 Wanderungen nahmen im Schnitt 14, an den Radtouren acht Personen teil.

Erneut hat sich die Mischung von anspruchsvollen und eher einfacheren Strecken bewährt, insbesondere die kombinierten Touren mit einer kürzeren und einer längeren Variante. Großer Beliebtheit erfreuten sich die mehrtägigen Unternehmungen: die viertägige Fahrradtour durch das südliche Münsterland, die einwöchige Streckenwanderung auf dem Pfälzer Weinsteig, die Wochenend-Radtour „Sehenswertes am Niederrhein“ und das Wanderwochenende rund um Bad Münstereifel. Auch die traditionellen Winterwandertage zwischen Weihnachten und Silvester sowie das jährliche Hüttenfest gehörten zu den Highlights des Jahres.

Einer der Gründe für die gute Resonanz auf das Angebot, auch von Nichtmitgliedern, sind die von Medienwart Dieter Witthaus gestaltete und gepflegte Homepage (www.eifelverein-lammersdorf.de) sowie die Facebook-Seite der Ortsgruppe. In seiner Funktion als Wegewart berichtete er außerdem über die zähen, bislang erfolglosen Bemühungen, eine Überquerungsmöglichkeit am Oberlauf des Keltzerbachs nahe der ehemaligen Kläranlage zu schaffen. Nur bei niedrigem Wasserstand sind derzeit die Ortswanderwege 02 und 12 problemlos zu begehen. Das Verlegen von Trittsteinen scheiterte am Einspruch der Unteren Wasserbehörde der Städteregion Aachen. Als einzige Alternative kommt seitens der Behörde ein über zwei Meter langer Steg in Frage, für den eine Statik, geeignetes Material und entsprechende Bauarbeiten erforderlich sein werden.

Im Fachgebiet von Kulturwartin Diana Hofmann hat sich ebenfalls einiges getan. Besonders zu nennen sind die Stadtbesichtigung von Kornelimünster samt Führung durch die ehemalige Reichsabtei, die Städtetour nach Brüssel unter dem Titel „Aristokratischer Glanz und versteckte Kleinode“, die Besichtigung des ehemaligen Trappistenklosters Mariawald und, nicht zu vergessen, die drei Lichtbildervorträge in den Wintermonaten. Dass trotz Engagement nicht immer alles funktioniert wie gewollt, hat die Nachtwanderung für Kinder und junge Familien im Februar gezeigt. „Trotz hohem Werbeaufwand und kostenlosen Getränken“, so Hildegard-Felser Kriener, „war die Resonanz aus unserem Dorf gleich Null, was wir sehr bedauern“.

Die Vermietung des Vereinsplatzes samt Grillhütte für private Feste und Feiern ist nach wie vor sehr zufriedenstellend. Die neben der ständigen Pflege durchgeführten Sonderarbeiten wie der Einbau eines neuen Tores oder die Beschaffung einer neuen Tischplatte zahlen sich aus.

Die Finanzlage der Ortsgruppe ist solide, wie Kassenwart Robert Johnen berichtete, was auch von den Kassenprüferinnen Elfriede Förster und Luise Peters bestätigt wurde. Das ist gut so, denn im kommenden Jahr steht mit einem neuen Stromanschlusskasten eine größere Investition auf dem Vereinsplatz an. Gegen Ende der Versammlung hielt Wanderwartin Elisabeth Läufer unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs sein und die Natur in all ihren Spielarten erleben“ einen Ausblick auf das Programm 2020, das kurz vor Weihnachten in gedruckter Form erscheinen und natürlich auch im Internet zu durchstöbern sein wird.

(bl)