Dorfmuseum Steckenborn öffnet am Museumstag wieder seine Pforten

Bilder gesucht : Historische Einblicke im Dorfmuseum Steckenborn

Am 19. Mai ist wieder Internationaler Museumstag – eine passende Gelegenheit auch für das Steckenborner Dorfmuseum, seine Pforten zu öffnen.

Im oberen Raum des Museums sollen an diesem Tag wieder alte Fotos von früher gezeigt werden. „Die meisten Fotos haben leider keine Beschriftungen, so dass wir uns erhoffen, am Museumstag nähere Informationen zu den Bildern zu erhalten“, sagt André Koll, Kassierer beim Ortskartell Steckenborn und Mitglied im Arbeitskreis Dorfgeschichte. Dies habe in den letzten drei Jahren sehr gut funktioniert, und viele Personen auf den Bildern konnten mit den passenden Namen versehen werden.

Daher sei im Vorstand des Ortskartells nun überlegt worden, wie man gegebenenfalls an weitere historische Fotos komme, die in diversen Steckenborner Schränken schlummern. Bevor diese verstauben, sei der Museumstag im Mai die richtige Gelegenheit, die alten Schätzchen noch einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren und Erinnerungen zu wecken.

André Koll ist zurzeit auf der Suche nach historischen Fotos, die für die Nachkommen gesichert werden sollen. Fotos können entweder nach Möglichkeit bis zum 25. April bei ihm abgegeben werden (Kuhlenstraße 19, 52152 Simmerath-Steckenborn). Alternativ können diese auch von André Koll abgeholt werden. Die Originalfotos sollen dann eingescannt und somit digitalisiert werden, so dass diese gesichert sind, bevor die Originale dann wieder bei den Eigentümern landen. Für weitere Rückfragen steht André Koll unter Tel. 02473/9273491 oder per E-Mail an andre.koll@gmx.net zur Verfügung.

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. Im Jahr 2019 findet er bereits zum 42. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6500 Museen in ganz Deutschland sowie auch der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Denn mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Der Aktionstag steht jährlich unter einem wechselnden Motto, das vom Internationalen Museumsrat ausgerufen wird. Damit werden die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit beleuchtet. Er greift aktuelle Themen auf und verweist zudem auf die thematische Vielfalt der Museumslandschaft.

Im Jahr 2019 lautet das Motto „Museums as Cultural Hubs: The Future of Tradition". In Deutschland feiern die Museen den Aktionstag entsprechend unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. Die Schirmherrschaft für den Museumstag übernimmt der Präsident des Bundesrates, Daniel Günther.

„Ich erhoffe mir vom Museumstag vor allem, dass wieder viele Personen mit Namen versehen werden können. So könnten historische Steckenborner Fotos von Personen, Häusern und Gegenständen abgegeben und digitalisiert werden und somit für die Ewigkeit festgehalten werden. Mein Wunsch dabei ist es, zu vermeiden, dass historische Fotos bei diversen Aufräumarbeiten weggeworfen werden. Denn wenn sie einmal weg sind, sind sie für immer weg“, erklärt André Koll die Intention seiner Initiative.

(maxs)
Mehr von Aachener Nachrichten