14 Talente stehen ab 19.30 Uhr auf der großen Bühne am Rathausplatz

Am Samstag in Simmerath : Bühne frei zum vierten „Viel Klang“-Festival

Der Name ist Programm: „Viel Klang“ heißt die Musikveranstaltung, die am kommenden Samstag, 7. September, in ihrer vierten Auflage über die Bühne geht. Ab 19.30 Uhr heißt es dann auf dem Simmerather Rathausplatz wieder: „Bühne frei!“ für Sängerinnen, Sänger und Künstler verschiedenster Stilrichtungen und jeden Alters.

„Es ist schön, dass es nun bereits in die 4. Runde dieser Veranstaltung geht“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns beim Pressegespräch im Vorfeld des Viel-Klang-Liveshow 2019 und gab zu: „Damit war nicht unbedingt zu rechnen, weil die Veranstaltung einen etwas anderen Charakter hat als vergleichbare Events.“ Dieser besondere Charakter aber komme in Reihen der Künstler wie auch der Besucher offenbar sehr gut an, freute sich Hermanns: „Es gab in diesem Jahr so viele Bewerberinnen und Bewerber wie noch nie, und wenn jetzt auch noch das Wetter halbwegs mitspielt, wird das am Samstag eine tolle Sache!“

Lars Harmens vom Gewerbeverein Simmerath war vor vier Jahren gleichsam der Impulsgeber des Festivals, das aber mittlerweile einen eigenständigen Charakter habe und maßgeblich vom Team Roque4 (gesprochen: „rock-for“) getragen werde. Harmens lenkte den Blick auf die Marketinggruppe mit acht Simmerather Geschäftsleuten, die das Festival nicht nur sponsern, sondern mit ihrer Unterstützung auch freien Eintritt ermöglichen. Bürgermeister Hermanns ergänzte, dass diese Gruppe von Geschäftsleuten sich auch bei anderen Events in Simmerath stark einbringe, beispielsweise beim Kraremannstag: „Die Gemeinde Simmerath wertschätzt dieses Engagement sehr, denn es bereichert das kulturelle Angebot in der Gemeinde Simmerath ganz erheblich.“

Hinter Roque4 stecken in erster Linie Markus Wimmer und Marcel Stoffels, die es als „extrem wichtig“ bezeichneten, ein Gegengewicht zu Zeltveranstaltungen, Coverbands und Musik aus der Konserve zu setzen. Marcel Stoffels: „Wir möchten eine Bühne bieten für Talente, die sonst nicht aus ihrem Zimmer kommen, für Leute, die etwas zu sagen haben. Hautnah. Handgemacht. Echt“, bediente er sich des Slogans von „Viel Klang“. Am Samstag biete man unterschiedlichen Talenten eine professionelle Bühne und zeige den Zuhörern „die kulturelle stimmliche Vielfalt unserer Region“, so die Organisatoren.

Einmal auf einer großen Bühne stehen – mit professioneller Licht- und Tontechnik und grandiosen Profimusikern und vor großem Publikum. Dieses Erlebnis ermöglicht das „Viel Klang“-Festival am Samstag wieder insgesamt 14 Talenten aus der ganzen Region. Foto: Heiner Schepp

Der Ablauf ist der bewährte: Jeder, der mitmacht, bekommt etwa zehn Minuten Zeit, um sich auf der Bühne zu präsentieren. Begleitet wird der Auftritt von der „Viel Klang Session-Band“, die sich aus professionellen Musikern zusammensetzt – übrigens erstmals auch mit männlichen Musikern. „Mit diesen Leuten auf der Bühne zu stehen, ist ein besonderer Anreiz und Genuss, das sind alles grandiose Könner an ihrem Instrument“, sagt Marcel Stoffels. Nach dem letzten Talent wird die Band den Abend noch etwa eine Stunde lang mit einer Musikparty ausklingen lassen.

Eine „Siegerehrung“ gibt es natürlich nicht. „Das ist ein ganz wichtiger Punkt unseres Festivals, dass wir eben niemanden über den anderen stellen wollen, sondern jeder seinen Vortrag frei und ohne Konkurrenzkampf zeigen soll. Dan kann sich dann jeder im Publikum seinen Liebling raussuchen und gewinnt nicht der oder die mit den lautesten Fans“, so Stoffels. „Dafür gibt es bei uns dann auch keine Tränen wie bei den einschlägigen Castingshows im Fernsehen“, ergänzt Marcel Stoffels augenzwinkernd.

14 Auftritte wird es am Samstag geben, und es war schwer für die Organisatoren, diese 14 auszuwählen. „Wir hatten 50 bis 60 Bewerbungen und mussten am Ende auslosen, wer am Samstag auftreten darf“, geben die Musikmacher zu. Zwar wurde eine kleine Vorauswahl getroffen, aber weiter wollte man nicht eingreifen bei der Frage, wer auf die Bühne darf und wer nicht.

Ganz unvorbereitet gehen die Talente natürlich nicht in den Abend, am Freitagabend gibt es einen öffentlichen Probedurchlauf auf dem Rathausplatz, bei dem sich Band und Talente miteinander einspielen können. Schon ab Donnerstagmorgen, 7 Uhr, muss der Rathausplatz deshalb für die Aufbauarbeiten von Bühne und Festivalgelände samt Verpflegungsständen für den Parkverkehr gesperrt werden. Am Samstag um 19.30 Uhr geht’s dann mit der richtigen Show los und werden hinter der Bühne einige Herzen höher schlagen.

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten