Simmerath: Simmerath: SPD stellt jetzt zwei Ortsvorsteher

Simmerath: Simmerath: SPD stellt jetzt zwei Ortsvorsteher

Einstimmig erhielten alle elf Ortsvorsteher der Gemeinde Simmerath jetzt das Vertrauen des Gemeinderates. Eine der ersten Aufgaben des neu konstituierten Gremiums war die Wahl der Ortsvorsteher. Die Wahl für die kommenden sechseinhalb Jahre erfolgte in offener Abstimmung.

Fünf neue Ortsvorsteher treten in der neuen Legislaturperiode ihre Aufgabe an, und die SPD stellt erstmals in zwei Orten (Lammersdorf und Rollesbroich) den Ortsvorsteher.

Maßgeblich für das Vorschlagsrecht ist das bei der Kommunalwahl erzielte Stimmergebnis. In Lammersdorf (523:490) lagen die Sozialdemokraten erstmals und zum wiederholten Male in Rollesbroich (382:163) gegenüber der CDU vorne. Die weiteren neun Ortsvorsteher werden alle von der CDU gestellt. In Strauch bekleidet erstmals eine Ortsvorsteherin das Amt.

Offizielle Einführung folgt

Gewählt wurden: Dedenborn: Helmut Kaulard (neu im Amt); Eischeid: Günter Scheidt (wie bisher); Einruhr: Christoph Poschen (wie bisher); Kesternich: Ulrich Offermann (wie bisher); Lammersdorf: Franz-Josef Hammelstein (neu); Rollesbroich: Marc Topp (wie bisher); Rurberg: Sander Lutterbach neu); Simmerath: Stefan Haas (wie bisher); Steckenborn: Ralph Löhr (wie bisher); Strauch: Maren Franz (neu im Amt); Woffelsbach: Gerhard Schmitz (neu).

Bis auf zwei Ortsvorsteher (Kesternich und Strauch) gehören alle anderen auch dem Rat an.

Die offizielle Einführung und Verpflichtung der Ortsvorsteher soll in der nächsten Ratssitzung am Donnerstag, 3. Juli, erfolgen. Die Ortsvorsteher werden dann für die Dauer ihrer Wahlzeit zu Ehrenbeamten ernannt.

In erster Linie sind die Ortsvorsteher Repräsentanten ihres Wohnortes, sie sind aber auch berechtigt, kleinere Geschäfte der laufenden Verwaltung zu erledigen.

(P. St.)