Roetgen: Sieg gegen ESG: Hoffnung bei Handballherren des TV Roetgen

Roetgen : Sieg gegen ESG: Hoffnung bei Handballherren des TV Roetgen

Endlich einmal ein erfreulicher Spieltag für die Handballspielerinnen und Spieler des TV Roetgen, denn beide Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen. Ganz wichtig im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga Aachen/Düren war der 31:27 Sieg der Herrenmannschaft des TV gegen die SG Eschweiler.

Durch den eminent wichtigen Sieg fanden die Rot-Gelben wieder direkten Anschluss an die mitbedrohte Konkurrenz. In der Anfangsphase mussten die Roetgener sich bei ihrem Nachwuchskeeper, Jan Portmann, bedanken, der mit einigen guten Paraden einen deutlichen Rückstand verhinderte. In einer frühen Auszeit nahm TV-Trainer Toni Ackermann einige Umstellungen vor, die Wirkung zeigten. Nach dem 8:8-Zwischenstand Mitte der ersten Halbzeit konnten die Rot-Gelben eine 13:12-Führung mit in die Pause nehmen.

In einer Begegnung auf Augenhöhe setzten die Roetgener sich nach einer 21:19-Führung auf 25:22 ab. In der Endphase des Spiels hielt dann TV-Torwart Axel Pustolla seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel, so dass die Roetgener letztendlich noch einen recht deutlichen Sieg verbuchen konnten. „Wir hoffen, dass in diesem Spiel der Knoten endlich geplatzt ist und es nun wieder bergauf geht“, blickt Co-Trainer Timo Goblet den nächsten Spieltagen etwas optimistischer entgegen. Am kommenden Wochenende sind die Roetgener spielfrei, eine Woche später haben sie dann sonntags Termin bei der Drittvertretung von BTB Aachen.

Gegen die SG Eschweiler erzielten folgende Spieler für den TV Roetgen die Tore: Timo Goblet (10/9), Constantin Hipp (5), Tom Bartos (4), Niklas Lutterbach (3), Christian Strutz (3), Lukas Schartmann (3), Nico Hütten (2), Fabian Günther (1).

Damen in der Erfolgsspur

Nach der kleinen Negativserie zum Jahresanfang mit zwei Niederlagen in Folge scheinen die Handballdamen des TV Roetgen wieder die richtige Richtung gefunden. Nach dem 27:17-Sieg am vorletzten Spieltag gegen den Tabellenletzten TV Strombach II, landeten die Roetgenerinnen am vergangenen Spieltag gegen den MTV Köln den nächsten Erfolg mit zehn Toren Unterschied. Gegen die Mannschaft aus der Domstadt siegten die TV-Ladies mit 23:13. „Auch dieses Spiel hat gezeigt, dass wir in der Abwehr gut stehen, aber im Angriff noch unsere Probleme haben“, resümierte Trainer Eric Obmann, der aber überrascht war, wie gut sein Team die Fraudeckung von Anne Fischer verkraftet hatte.

„Die Anne hat zwar nur ein Tor geworfen, aber dafür haben diesmal andere Spielerinnen getroffen.“ Einen 1:3-Rückstand konnten die Einheimischen nach je zwei Toren von Lisa Cosler und Inga Schüler in eine 4:3-Führung drehen. Danach ging es bis zum 7:7 ausgeglichen weiter, ehe Laura Gilliam, Laura Cosler und Eva Deutz für die 10:7-Pausenführung sorgten.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ging ganz klar an die Roetgenerinnen, die ihren Vorsprung nach zwei weiteren Toren von Laura Cosler und je einem Treffer von Eva Deutz und Lisa Cosler auf 14:8 ausbauten. Mitte der zweiten Halbzeit konnte der Roetgener Trainer sich schon beruhigt zurücklehnen, denn nach Toren von Eva Deutz, Yvonne Baltzer, Anne Fischer und zwei weiteren Treffern von Lisa Cosler stand eine komfortable 19:9-Führung für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel.

Am Samstag haben die Roetgenerinnen bei Polizei Köln Termin. Die Ordnungshüterinnen aus der Domstadt rangieren mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (13:13) auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Das Hinspiel konnten die TV-Damen mit einem 21:17 Sieg für sich entscheiden, auch im Rückspiel würden sie gerne doppelt punkten und am Rhein den dritten Sieg in Folge feiern. „Von der Tabellensituation her gehen wir als Favorit ins Spiel, aber wir wissen, dass wir auf einen heimstarken Gegner treffen“, so der Coach, der weiterhin auf Sabine Schmal, Anna Leblanc und Krissi Plum verzichten muss.

Für den TV Roetgen erzielten folgende Spielerinnen die Tore: Lisa Cosler (7), Laura Cosler und Eva Deutz (beide je 5), Inga Schüler (2), Yvonne Baltzer, Anne Fischer, Isabell Karl und Laur Gilliam (alle je 1).

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten