Showband, Oldies und Partyband Melano begeistern in der vollen Tenne

Ein Verein, drei Bands, ein Konzert : Wundervoller Abend fordert Wiederholung

„Ein Verein, drei Bands, ein Konzert“. So hatte der Vorstand des Musikvereins „Melano Steckenborn 1952 e. V.“ alle Mitglieder und Freunde nach Eicherscheid eingeladen, um bei einem „etwas anderen“ Konzert mit verschiedenen Musikrichtungen bestens unterhalten zu wollen. Und die Rechnung ging voll auf.

Vorsitzender Dieter Offermann, der den Abend auch moderierte, hieß in der voll besetzen Tenne neben den „Einheimischen“ einige Ehrengäste aus Politik und Dorfleben und besonders auch die Fan-Gemeinden aus Blens und Harperscheid herzlich willkommen. Mit Letzteren pflegt Melano schon „seit ewigen Zeiten“ eine enge Freundschaft, unter anderem ist Melano schon seit mehr als 60 Jahren auf der Kirmes in Harperscheid musikalisch aktiv. Nun waren die Fans beider Orte eigens mit Bussen angereist.

Ovationen nahm Offermann gar für die beiden noch lebenden Gründungsmitglieder, Emil Jung und Ludwig Koll, wahr. Die Gründung von Melano ist eh eine tolle Geschichte, besonders was die Namensfindung des Vereins angeht: Fünf damals junge Musiker, neben Jung und Koll noch die leider bereits verstorbenen Heinrich Stollenwerk, Sebald Harzheim und Edmund Braun, schlossen sich zusammen und fanden in ihrem, seinerzeit aktuellen Lieblingsschlager „In der Cafeteria von Milano“ schnell einen Namen für die Tanzkapelle. Doch ein Druck- bzw. Schreibfehler machte aus „Milano“ das „Melano“ und die fünf Gründer beschlossen, diesen Namen dann doch zu behalten. „In der Cafeteria von Milano“ war auch einer der Höhepunkte im Konzert, das Stück wurde von allen drei Bands, den Oldies, der Show- und Swingband und der Partyband, gemeinsam vorgetragen. Hier wurde es manchem Zuhörer beim Mitsingen echt „warm ums Herz“.

Bei allen drei Formationen von Melano (hier die Show- und Swingband unter leitung von Harry Brandts) füllte sich immer wieder die Tanzfläche, die man eigens für dieses "etwas andere Konzert" nicht mit Stühlen gefüllt hatte. Foto: H. Schepp

Die Oldies hatten zuvor den musikalischen Reigen bereits mit alten Schlagern und einigen Klassikern im alt bekannten Melano-Sound eröffnet und bewiesen, dass sie „es immer noch drauf haben“.

Einen „Top-Sound“ lieferte auch die Show- und Swingband unter Leitung von Harry Brandts. Besonders bei einigen Medleys verschiedener Musikrichtungen von Udo Jürgens und Glenn Miller bis Supertramp wurde Brandts Handschrift deutlich. Er hat mit den Jahren aus den eh guten MusikerInnen – man zählt ca. 35 Aktive – eine tolle Einheit geformt, die zu begeistern weiß.

Den musikalischen Schlusspunkt setzte schließlich die aktuelle Partyband von Melano. Auch diese Sechs beherrschen ein sehr breites Repertoire von Oldies, Klassikern und Aktuellem, so dass die oft volle Tanzfläche auch bei ihnen, wie bereits bei den beiden Formationen zuvor, nur die logische Folgerung war.

Das Fazit vieler Besucher, „ne richtich finge Ovend“, zum Debüt des etwas anderen Konzertes, traf den Nagel auf den Kopf. Die Idee, „Singt, tanzt und feiert mit uns. Ein Verein, drei Bands, ein Konzert“ schreit förmlich nach Wiederholung. (ges)

Mehr von Aachener Nachrichten