Nordeifel: SG Höfen/Rohren verliert Topspiel in Hahn und Spitze aus den Augen

Nordeifel : SG Höfen/Rohren verliert Topspiel in Hahn und Spitze aus den Augen

Bei den sechs Nordeifeler C-Ligisten war am vergangenen Spieltag einmal mehr Punktearmut angesagt. In allen sechs Partien gingen die Teams leer aus.

0:3 im Topspiel

Im Topspiel des achten Spieltages musste die SG Höfen/Rohren bei der Zweiten von Inde Hahn eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Von Beginn an diktierte die Zweite des Landesligisten das Spiel und erspielte sich in der ersten Halbzeit schon einige gute Möglichkeiten. „Bei Halbzeit mussten die Hahner schon 3:0 führen“, sah auch SG-Trainer Christoph Brandenburg ein deutliches Chancenplus für die Gastgeber, die eine 1:0-Führung mit in die Halbzeit nahmen. In der zweiten Halbzeit waren zehn Minuten gespielt, da kassierte SG-Torwart Maik Gabbert nach einer Notbremse die Rote Karte. Durch einen verwandelten Strafstoß kamen die Hahner zum 2:0. In der 75. Minute machten sie den hochverdienten Endstand klar. „Gegen diesen Gegner, der auf allen Positionen besser besetzt war als wir, hatten wir keine Chance“, gab Christoph Brandenburg die Überlegenheit der Mannschaft von der Inde zu.

Da die SG Berger Preuß III erwartungsgemäß bei Grün-Weiß Lichtenbusch gewann, verlor die SG Höfen/Rohren leider den direkten Kontakt nach ganz oben.

Die Zweitvertretung des TuS Mützenich, aktuell das zweitbeste Eifelteam der Liga, wartet nun auch schon seit vier Spieltagen auf einen Sieg. Am vergangenen Sonntag war Trainer Karl Volpatti zwar mit der kämpferischen Leistung einverstanden, jedoch stand nach dem Abpfiff ein 3:2-Sieg der SG Nütheim/Schleckheim auf dem Spielberichtsbogen. „Ein Kompliment an unsere ersatzgeschwächte Mannschaft. Mit etwas mehr Glück hatten wir nach der guten zweiten Halbzeit einen Punkt verdient“, resümierte der TuS-Coach. Florian Sommer hatte auf 1:2 verkürzt, Jens Karbig auf den 2:3-Endstand.

Im unteren Tabellendrittel der Liga findet man fast nur Mannschaften aus der Nordeifel. B-Ligaabsteiger SV Kalterherberg rangiert auf Platz zwölf, direkt dahinter folgt Eintracht Kornelimünster II, die letzten drei Plätze belegen TuS Lammersdorf II, Hertha Strauch und Komet Steckenborn.

Für die Kometen reichte es auch am vergangenen Spieltag nicht zum ersten Saisonerfolg. Nach zuletzt 0:9 und 0:8-Niederlagen zeigten sie sich bei der 0:1-Niederlage beim Burtscheider TV aber zumindest in der Defensive stabiler.

Strauch verliert Kellerduell

Das Kellerduell zwischen Hertha Strauch und Eintracht Kornelimünster II ging an die Eintracht, die an der Straucher Sonnenstraße 2:0 gewann. Ganz schlimm erwischte es am achten Spieltag die Zweite des TuS Lammersdorf, die im Aufsteigertreffen bei Arminia Eilendorf eine 1:9-Niederlage schlucken musste. Kurz vor dem Seitenwechsel, beim 0:4-Rückstand, verkürzte Sebastian Treutwein durch einen verwandelten Foulelfmeter.

Als Martin Imhoff in der 64. Minute den Ausgleich erzielte, dachte man beim SV Kalterherberg, dass man gegen Germania Freund zumindest einen Zähler holen könnte. In der Nachspielzeit machten die Freunder aber noch den 2:1-Erfolg klar.

Derby in Strauch im Fokus

Am aktuellen Spieltag steht das Eifelderby zwischen Hertha Strauch und der Zweiten des TuS Mützenich im Fokus. Mit bisher nur einem Saisonerfolg stehen die Straucher mehr unter Zugzwang als die Vennkicker. Sollten sie das Derby für sich entscheiden, dürfte eine weitere sorglose Saison auf die Grün-Weißen warten. Als bisher einzige sieglose Mannschaft ist Komet Steckenborn gegen Rasensport Brand II auf eigener Asche schon zum Sieg verpflichtet.

Nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Spieltag sieht es auch nicht gut für die Zweite der Lammersdorfer aus, die gegen die Zweitvertretung des Burtscheider TV zumindest einen Punkt holen sollte. Auswärtstermine warten auf den SV Kalterherberg und die SG Höfen/Rohren.

Letztgenannte dürften die drei Zähler bei Eintracht Kornelimünster II entführen. Wesentlich schwerer dürfte es für den SV Kalterherberg werden, etwas Zählbares auf der ungeliebten Asche beim Tabellendritten, SG Nütheim-Schleckheim, zu holen.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten