Sechstklässlerin liest nun beim städteregionalen Wettbewerb

Schulwettbewerb an der Mädchenrealschule St. Ursula : Emma Offermann zur besten Vorleserin gekürt

Schülerin Emma Offermann aus Roetgen wird die Mädchenrealschule St. Ursula im Februar bei der städteregionalen Endausscheidung für die besten Vorleserinnen und Vorleser vertreten.

Beim Vorlesewettebewerb der sechsten Klassen der Schule am Burgau traten jeweils die drei Besten der 6a und der 6b zum Finale an und bewiesen, dass das Lesen an der Mädchenrealschule einen hohen Stellenwert hat. Die Finalistinnen mussten jeweils eine Pflicht- und eine Wunschlektüre vorlesen, was bei einer stattlichen Zuhörerschaft im vollbesetzten Mehrzweckraum schon einigen Mut erforderte.

Emma Offermann erhielt für Fremd- und Wahltext vor den fünf Jurorinnen – Bürgermeisterin Margareta Ritter, Vorjahressiegerin Anna Evertz und Lehrerinnen der Schule – die höchste Wertung und siegte damit vor Merle Bilger, Finja Längin, Estelle Offermanns, Nala Kreutz und Zoe Watroba. Als Lieblingsbuch hatte sich die Schulsiegerin übrigens „Ein Sommer in Sommerby“ von Kirsten Boie ausgesucht.

(hes)