Simmerath: Schwerer Sturz: Radfahrer an Unfallstelle erfolgreich reanimiert

Simmerath: Schwerer Sturz: Radfahrer an Unfallstelle erfolgreich reanimiert

Am Mittwochabend ist bei einem schweren Unfall auf der ehemaligen Vennbahntrasse ein Radfahrer schwer verletzt worden. Er wurde noch am Unfallort erfolgreich reanimiert und dann mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren der Radfahrer und ein Inline-Skater zeitgleich und in gleicher Richtung auf der ehemaligen Vennbahntrasse, der sogenannten RAVel-Route, unterwegs.

Vermutlich kam es dann zu einer Berührung zwischen den beiden, durch die der Radfahrer zu Fall kam. Er prallte auf den Boden und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Nach Aussage der eingesetzten Notärztin rettete nun nur die beherzte Erste-Hilfe-Leistung des Inline-Skaters und eines weiteren Fahrradfahrers dem gestürzten Radfahrer das Leben.

Nach weiterer ärztlicher Versorgung und Stabilisierung durch die Notärztin wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum in Köln gebracht, wo er stationär verblieb.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die belgische Polizei, da die RAVel-Route belgisches Hoheitsgebiet ist. Die Ehefrau des verletzten Radfahrers wurde durch einen Bekannten benachrichtigt.

Mehr von Aachener Nachrichten