Kalterherberg: Schweißtreibende Pfingstsportwoche in Kalterherberg

Kalterherberg: Schweißtreibende Pfingstsportwoche in Kalterherberg

In früheren Jahren veranstaltete der Sportverein Pfingsten Fußballturniere, zeitweise sogar mit internationaler Besetzung. Der Schwerpunkt der Veranstaltungen zum Pfingstwochenende hat sich sehr gewandelt. Die heutige Pfingstsportwoche bietet nicht nur Fußball an.

Es kommen auch andere Sportarten und Freizeitangebote zu Ehren. Der Wandel im Programm kommt vor allem bei jungen Leuten sehr gut an.

Wie sehr der Besuch der Veranstaltung vom Wetter abhängig ist, zeigte sich am Freitagnachmittag. Die Fahrrad-Touren für Jedermann sollten in vier verschiedenen Anforderungsprofilen und mit einer E-Bike-Tour gestartet werden. Das schlechte Wetter reduzierte das Teilnehmerfeld stark. Auf den Weg ins Gelände machten sich am Ende nur etwa 40 unentwegte Könner.

Während die wetterfesten Radsportler unterwegs waren, spielte die Ü32 des Sportvereins gegen DJK Dreiborn. In einer überlegen gestalteten Partie siegten die alten Herren des Sportvereins mit 5:1. Zum Abschluss der sportlichen Veranstaltungen des Tages trafen sich alle im Festzelt zur Mallorca-Party. Hier spielte das schlechte Wetter keine Rolle mehr: Alle feierten kräftig und ausdauernd den Einstieg in die Pfingstsportwoche.

Kicker in Gummistiefeln

Am Samstag bestimmten die Fußballer das Geschehen auf dem Sportplatzgelände. Die Mannschaften waren gemischt besetzt. Die Frauen waren zwar in der Minderheit, zeigten aber ein beachtliches Können. Alle aktiven Fußballer mussten in Gummistiefel ihre Spiele absolvieren. Alle Inaktiven traten in normalen Sportschuhen an. Das sonnige Wetter hatte zahlreich Zuschauer zur Sportanlage Auf der Höhe gelockt. Sie alle unterstützten ihre Mannschaften nach Kräften. Erst in den letzten Spielen zeigte sich, wer an diesem Tag die Oberhand behalten würde: Die Kicker aus der Monschauer Straße siegten in ihrem letzten Spiel souverän gegen die Arnoldy-straße mit 3:0 und waren damit nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Spaß und Unterhaltung bestimmten am Sonntag beim Spiel ohne Grenzen das Geschehen auf dem Sportplatz. Acht Teams aus dem Ort mussten in acht Wettbewerben viel Geschick, Einfallsreichtum und gelegentlich auch mit viel Muskelkraft zu Werke gehen, um möglichst viele Punkte zu sammeln. Musik- und Schützenverein, die Volleyballerinnen des TV, die alte und die aktuelle A-Jugend des Sportvereins und Teams aus der Weide, des Jugendraums und von Hermanns & Kreuz beteiligten sich an diesem Spektakel.

Erhoffter Erfolg

Bei Fußballkegeln, Kistenlauf, Keep on rollin‘, Eimerrutschen, Menschenbowling, einem Promintenspiel unter dem Namen Reise nach Jerusalem und einem Tauziehen mit einem Kaltblutpferd gab es Punkte zu gewinnen. Als im frühen Abend alle Wettbewerbe abgeschlossen waren, hatte das Team Jugendraum mit Abstand die meisten Punkte auf seinem Konto und feierte seinen Sieg gebührend. Zum Abschluss des Tages stieg noch im Festzelt für die jüngeren Semester eine Beatparty. Damit endete die Sportwoche trotz des nicht immer optimalen Wetters mit dem erhofften Erfolg für die Veranstalter.

(fm)
Mehr von Aachener Nachrichten