Imgenbroich: Schützenkönig: In Flipflops auf den Thron geschossen

Imgenbroich : Schützenkönig: In Flipflops auf den Thron geschossen

Nach drei Stunden Nervenkitzel und 63 Schuss ist der Vogel gefallen: Jan Peter Fassbender ist neuer Schützenkönig in der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft in Imgenbroich. Es war ein langer, sonniger und aufregender Nachmittag am vergangenen Sonntag.

Ab 13.30 Uhr begann das Spektakel an der Imgenbroicher Schützenwiese, wo sich sowohl 21 freiwillige Musiktalente aus Monschau, Mützenich und Imgenbroich als auch die Schützen aufstellten, um zusammen in den Waischbach zu ziehen.

Dort holten sie die ehemalige Schützenkönigin Lisa Merkens und Prinzessin Eva Franzen ab, die zeitgleich zum Umtrunk einluden. Anschließend zog die versammelte Mannschaft über die Trierer Straße zurück in Richtung Schützenwiese, wo bereits Imbissbuden und reichlich Getränke auf sie warteten. Zu diesem Zeitpunkt wusste jedoch noch niemand, wie viele Schützen überhaupt um den Vogel schießen werden.

„Es will keiner. So fangen wir jedes Jahr an“, erklärte Ralf Schmitz, Brudermeister der Imgenbroicher Schützen und bereits seit 1975 Mitglied im Verein. Doch dieses Jahr lief alles rund. Auch wenn von den insgesamt 103 Schützen im Verein bei weitem nicht alle da waren, traf Martin Neuß bereits beim neunten Schuss die Krone. Und ab diesem Zeitpunkt ging zunächst alles Schlag auf Schlag.

Erst seit einem Jahr dabei

Der 21. Schuss brachte durch Katy Winter den Reichsapfel zu Fall, während direkt drei Schuss später Jan Peter Fassbender das Zepter zu Boden schoss. Doch danach machte es der Vogel den Schützen nicht leicht: Erst der 63. Schuss machte Jan Peter Fassbender nach drei Stunden Spektakel unter tosendem Applaus zum neuen Schützenkönig, der sich zuvor in spannendem Wechsel gegen Christiane und Martin Neuß durchsetzen konnte.

Der 32-Jährige war zunächst sprachlos. In Flipflops und mit bunter Kappe auf dem Kopf holte er sich den Titel. „Ich bin seit einem Jahr erst drin und zum allerersten Mal Schützenkönig“, berichtet er umringt von zahlreichen Gratulationen und Beifall. Zeitgleich versorgten die anderen Mitglieder des Vereins bereits das Publikum mit frisch belegten Brötchen.

Wie der Abend danach weitergehen sollte, wusste Fassbender zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nur eines wusste er: „Vor allem Spaß haben und gemeinsam den restlichen Tag genießen!“ Unter diesem Motto ließ er sich den ganzen Abend an der Schützenwiese feiern und konnte es immer noch nicht fassen: „So wird man aus einem Joke Schützenkönig“, erzählte er mit strahlenden Augen.

Weiter gefeiert wird auf der diesjährigen Kirmes in zwei Wochen, die am Freitag, 30. Juni, mit dem traditionellen Aufstellen des Kirmesbaumes eröffnet wird und zu einem vielversprechenden Wochenende einlädt.

(als)
Mehr von Aachener Nachrichten