Schülerzahl steigt weiter an, aktuell liegt sie bei 68 Kindern

Projekttage an der Förderschule Nordeifel : Gemeinsam die Schule schöner gemacht

Die aktuell 68 Schülerinnen und Schüler der Förderschule Nordeifel haben gemeinsam ihre Schule lebenswerter gemacht. „Unsere Schule soll schöner werden – gemeinsam schaffen wir das!“ lautete das Motto der drei Projekttage vor den Herbstferien.

Im Vorfeld sammelten dazu die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer gemeinsam Ideen, die dann statt Unterricht von Mittwoch bis Freitag umgesetzt wurden.

Wer künftig den Schulhof in Eicherscheid betritt, der wird von soliden Bänken und Tischen empfangen, die die Schüler gemeinsam mit Hausmeister Manni Scheidt sowie Alfred Corda vom Eifelverein Eicherscheid anfertigten. „Die Schüler hatten schon öfters den Wunsch nach Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof geäußert. Jetzt konten wir es endlich umsetzen“, sagte Schulleiter Robert Knauf. Eine tolle Möglichkeit zum Entspannen und „Abhängen“ in den Pausen bietet künftig auch das große Holzpodest, das am Schulhof von fleißigen Schülern gezimmert wurde. „Das ist wie eine große Terrasse, wo die Kinder sich künftig hinfläzen können“, so Knauf.

Lehrerin Birgit Hübner betreute federführend ein Projekt, bei dem sie auch schon 2002 dabei war: Vor 17 Jahren entstand oberhalb der Schule der schöne Gartenteich, der nun im Rahmen des Projekts auf Vordermann gebracht wurde. Dazu wurde das Gewässer vom Wildwuchs befreit und um Infotafeln erweitert, auf denen zu lesen ist, was hier alles kreucht und fleucht.

Vor 17 Jahren entstand oberhalb der Schule der schöne Gartenteich, der nun im Rahmen des Projekts der Förderschule auf Vordermann gebracht wurde. Foto: Heiner Schepp

Viele weitere, kleine wie größere Verschönerungen wurden in die Tat umgesetzt: Die Pausenhalle erhielt eine neue farbliche Gestaltung, am Rand des Schulhofes entstand dank der Unterstützung der Firma Pauls ein kleiner Blumengarten, die jüngeren Schüler bastelten fleißig Wohnplätze für Insekten, und auch an der Innendekoration in der Mensa, im Schülercafé und in mehreren Klassen wurde kräftig Hand angelegt.

Für das leibliche Wohl der Schüler konnte man die letzten Sommer ausgeschiedene Küchenkraft Ingrid Huppertz reaktivieren, die gemeinsam mit einigen Schülerinnen und Schülern den fleißigen Arbeitern leckere Stärkungen kredenzte.

Unter Anleitung von Hausmeister Manfred Scheidt zimmerten fleißige Schüler die neuen soliden Sitzgarnituren für den Schulhof zusammen. Foto: Heiner Schepp

„Die Aufbruchstimmung an dieser Schule soll damit auch nach außen hin sichtbar sein“, erläuterte Schulleiter Robert Knauf, der davon ausgeht, dass die vor gut einem Jahr in der Auflösung begriffene Einrichtung Ende des laufenden Schuljahrs 75 Kinder in den Klassen 1 bis 10 besuchen werden. Ausdrücklich lobte Knauf den Zweckverband als Schulträger, die Gemeinde Simmerath als „Heimatgemeinde“ und die Schulbehörden: „Wir werden bei unserem Neuaufbau nicht alleine gelassen, sondern erhalten Unterstützung von allen Seiten.“

Mehr von Aachener Nachrichten