Höfen: Schüler tun Gutes für Afrika und haben noch Spaß dabei

Höfen: Schüler tun Gutes für Afrika und haben noch Spaß dabei

Bei nahezu afrikanischen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein kämpften am Dienstag die Kinder der Heckenlandschule Höfen für Kinder in Ruanda.

Mit Spiel, Sport und Spaß war der „Tag für Afrika“ jedoch auch ein großes Vergnügen. Auf dem Sportplatz hatten Lehrer und Eltern lustige Stationen vorbereitet. Die Kinder krabbelten im Krebsgang, fuhren Pedalo, liefen auf Stelzen, balancierten „Eier“, sprangen Seil, dribbelten Fußbälle und rannten eine Strecke über Hürden.

Motiviert für den Tag

Jeder gab sein Bestes. Denn vor zwei Monaten war das Afrika-Mobil von der Aktion Tagwerk an der Schule. Damals konnten die Kinder hautnah mit original Afrikanischen Alltagsgegenständen und Kleidern erleben, was es bedeutet, in Afrika zu leben. Zwei Mitarbeiter zeigten noch viele Fotos und gaben Informationen.

Nun waren die Höfener Schülerinnen und Schüler hochmotiviert, möglichst viele Spendengelder für eine Schule in Ruanda zu erarbeiten. Für jede Runde durch den Parcours auf dem Sportplatz bezahlen die Sponsoren der Kinder einen Preis. „Ich habe mich gerne angestrengt, damit die Kinder in Afrika nicht so viel arbeiten müssen und zur Schule gehen können“, meinten Patricia und Timea.

Mehr von Aachener Nachrichten