Monschau: Sanierung der Hauptschul-Sporthalle geht über vier Jahre

Monschau: Sanierung der Hauptschul-Sporthalle geht über vier Jahre

Die gute Nachricht: Die Sportstätten in der Stadt Monschau — Plätze, Hallen, Heime — sind durchweg in einem guten Zustand, den Vereinen gebührte dafür im Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur ein Extra-Lob seitens Verwaltung und Politik. Bei der jährlichen Sportstätten-Bereisung hatte man alle Einrichtungen unter die Lupe genommen und dabei nur kleinere notwendige Reparaturen oder Verbesserungen notiert.

7500 Euro stehen für die Unterhaltungsarbeiten im Haushalt 2013 bereit. Zusätzlich die Stadt Monschau in diesem Jahr, wie berichtet, 60.000 Euro für die Sanierung der Sportanlage Flora eingestellt. Die Arbeiten einer Firma aus der Vulkaneifel zur Erneuerung des Aschenplatzes stehen kurz vor dem Abschluss.

„Die Sportpauschale 2013 wird gemäß Haushaltsplanung für die energetische Sanierung der Sporthalle Hauptschule benötigt“, teilte die Verwaltung zum einzigen „Sorgenkind“ unter den Monschauer Sportstätten mit. Die schon seit Jahren festgestellten Mängel an und in der Halle waren natürlich auch der Bereisungskommission dieses Jahr nicht entgangen; nun aber soll endlich etwas passieren an Monschaus größter Sporthalle.

Die Arbeiten — von Anstrich über Energieoptimierung bis hin zu Umbauarbeiten im Foyer und Umkleidebereich — werden sich über vier Jahre erstrecken, wie Udo prick vom Sportamt mitteilte. Im nächsten Bauausschuss wird die Planung vergeben, danach wird der Politik ein Bauzeitenplan vorgelegt. Klar ist, dass das Projekt eine Stange Geld kosten wird — wie viel genau, auch dazu hätte der Rat nun bald gerne Zahlen auf dem Tisch, wie Benno Palm (CDU) bat. Auch Gregor Mathar (SPD) meinte, man scheue diese Investition nicht, „aber es muss schon in den Haushalt passen, wenn wir nicht den fremdbestimmten Weg von Nideggen gehen wollen.“

Ob und wann vor diesem Hintergrund Geld da ist für eine ebenfalls überfällige Erneuerung der 37 Jahre alten Heizungsanlage im Sportheim Mützenich, muss abgewartet werden. Einig war man sich aber, dass eine Erneuerung sinnvoller sei als eine Reparatur von mindestens 2500 Euro.

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten