Rurberg: „Rursee e-mobil“: Zum vierten Mal Aktionen zu Elektromobilität

Rurberg : „Rursee e-mobil“: Zum vierten Mal Aktionen zu Elektromobilität

Elektromobilität sehen und sogar spüren — diese Möglichkeit bietet sich in Rurberg direkt am Eiserbachsee. Bereits zum vierten Mal lädt die Stawag zusammen mit der Gemeinde Simmerath für Sonntag, 26. August, zur Veranstaltung „Rursee e-mobil“ ein. Ab 11 Uhr werden den Besuchern viele Informationen rund um das Thema Elektromobilität geboten, um 16 Uhr startet das Bühnenprogramm.

Karl-Heinz Hermanns, Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, freut sich aus zwei Gründen über die Veranstaltung. Neben der Förderung der Elektromobilität in der Eifel sei auch die Förderung des Ehrenamtes der Stawag in der Eifel in den letzten Jahren gestiegen. Als lokaler Stromversorger engagiere sie sich auch bei der Unterstützung der Vereine in der Region, sagt Hermanns.

Darüber hinaus erinnert sich der Bürgermeister an den Zuspruch der Veranstaltung im letzten Jahr und macht darauf aufmerksam, dass sich das Gelände neben der Rursee-Touristik sehr gut für solche Veranstaltungen anbiete. „Die Stawag investiert hier eine ganz schöne Summe für eine Veranstaltung, die auch das kulturelle Angebot der Gemeinde Simmerath bereichert“, sagt Hermanns. Wie hoch genau diese Summe ist, wollte die Stawag auf Nachfrage nicht sagen.

Zusammenarbeit fortsetzen

In Rurberg gibt es die Möglichkeit, verschiedene Elektromobile Probe zu fahren. Neben vielen unterschiedlichen Autos wird es auch die Möglichkeit geben, Pedelecs zu testen. „Wir wollen Partner vor Ort sein und die Zusammenarbeit mit Simmerath fortsetzen“, sagt Corinna Bürgerhausen, Leiterin des Privat- und Gewerbekundenvertriebs bei der Stawag, und zeigt sich zuversichtlich. Neben den zahlreichen Möglichkeiten zum Ausprobieren kann man sich auch bei Experten über Lademöglichkeiten und vieles mehr rund um Elektromobilität informieren lassen.

Der Bürgermeister bedankt sich für die Ladesäulen der Stawag, die in den letzten Jahren errichtet wurden, bittet aber darum, die Gemeinde Simmerath dahingehend weiter zu unterstützen. Laut Bürgerhausen soll demnächst auch am Seeufer eine Ladestation für Elektroautos zu finden sein.

„Billy Boys“

„Elektromobilität ist gerade im ländlichen Raum ein ganz großes Thema“, sagt Sander Lutterbach, Ortsvorsteher von Rurberg. „Die Veranstaltung „Rursee e-mobil“ ist eine interessante Verknüpfung zwischen Familientag und ein bisschen Entspannung am See. Nicht zu vergessen ist das tolle Panorama hier an der Seebühne.“ Ab 16 Uhr eröffnet die Eifler Kultband „Billy Boys“ das Musikprogramm des Nachmittags, bei dem auch die Sängerin Sarah Schiffer und die Kölner Kultband Boore die Besucher unterhalten werden.

Christoph Nellessen, Gitarrist der „Billy Boys“, erklärt, dass die Band sonst an den Karnevalstagen die Säle füllt und sich auf die Veranstaltung freut. Das Repertoire reicht von Pop über Kölschrock bis zu eigenen Liedern. Das Programm endet um 19 Uhr. Laut Veranstalter ist für Leckereien und Erfrischungen gesorgt. Der Eintritt ist frei.

(jca)
Mehr von Aachener Nachrichten