1. Lokales
  2. Eifel

Lammersdorf: Rollesbroicher Schützen räumen alles ab

Lammersdorf : Rollesbroicher Schützen räumen alles ab

Grün war am Wochenende Trumpf in Lammersdorf. Ein Großaufgebot von Schützen hatte sich dort zum 41. Gemeindeschützenfest versammelt, um die neuen Majestäten für den Zentralort zu ermitteln. Ausrichter war die St.-Johannes-Bruderschaft aus Lammersdorf, die in das Schützen-Event für die sieben Simmerather Bruderschaften im Vorfeld viel Arbeit gesteckt hatte.

Das sicherste Händchen beim Schießen, verbunden mit dem nötigen Quäntchen Glück, hatte bei strahlendem Sonnenschein am Samstagnachmittag Sebastian Treutwein von der St.-Josef-Bruderschaft aus Rollesbroich, der schon mit dem 22. Schuss den Holzvogel von der Stange holte und damit neuer Gemeindekönig wurde. Treutwein trat die Nachfolge von Udo Kogel aus Simmerath an und wurde entsprechend gefeiert.

Die St.-Josef-Schützen aus Rollesbroich sicherten sich beim 41. Gemeindeschützenfest alle Titel. Sebastian Treutwein (3. v. l.) wurde Gemeindekönig, Florian Förster Gemeindeprinz und Daniel Förster. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Neben Sebastian Treutwein hatten Sebastian Harth (Rurberg), Gabi Schmitz (Kesternich), Wolfgang Breuer (Simmerath), Christian Gollub (Dedenborn) und Dietmar Heeren (Lammersdorf) unter Aufsicht von Schießleiter Fritz Flachs um die Königswürde gerungen. Der Gemeindeverbandsvorsitzende der Schützen, Edwin Lutterbach, Bezirksbundesmeister Kurt Bongard, Präses Michael Stoffels sowie Bürgermeister und Schirmherr Karl-Heinz Hermanns gehörten zu den ersten Gratulanten des neuen Gemeindekönigs.

Treffsicher hatte sich zuvor auch der Schützennachwuchs aus Rollesbroich gezeigt. Beim Wettstreit um den Gemeindeschülerprinz, um den Pia Lauscher aus Woffelsbach und Daniel Förster aus Rollesbroich rangen, musste Fritz Flachs allerdings rekordverdächtig Munition nachlegen. Der Holzvogel fiel erst nach dem 113. Schuss, zu dem Daniel Förster den Abzug betätigt hatte und damit neuer Gemeindeschülerprinz wurde.

Zügiger ging es beim Wettbewerb um den Gemeindeprinz voran, an dem Anke Braun aus Lammersdorf, Celina Jansen aus Dedenborn und Florian Förster aus Rollesbroich teilnahmen. Mit dem 36. Schuss kürte sich Förster zum neuen Gemeindeprinz und entführte auch diesen Titel ins benachbarte Rollesbroich, wo die dortige Bruderschaft vor einigen Tagen durch interne Turbulenzen auf sich aufmerksam machte.

Vor der Ermittlung der neuen Majestäten hatte in der Lammersdorfer Kirche unter Mitwirkung des Chors „Cantastic“ eine Messe stattgefunden. Dann wechselte man zum Feiern ins Pfarrheim. Dort fand am Sonntagmorgen auch der Frühschoppen mit Empfang der Vereine statt.

Im Gegensatz zum sonnigen Vortag stand der Sonntag allerdings unter einem schlechten Stern, was sich auch an der Resonanz beim Festzug am Nachmittag zeigte. Der Festzug hätte sicher besseres Wetter und mehr Zuschauer verdient gehabt. Am Ende traf sich im Pfarrheim, das von den Lammersdorfer Schützen zur Schonung des Parketts mit Teppich ausgelegt worden war, nochmals ein großes Schützenaufgebot, bevor am frühen Abend das Fest langsam ausklang.

(ho)