Monschau: Rollende Waldschule kommt wieder in die Stadt

Monschau: Rollende Waldschule kommt wieder in die Stadt

Der Wald kommt auch in diesem Jahr in die Stadt, aber an einen anderen Ort. Am 9. und 10. November wird in der Monschauer Altstadt wieder zum Halali geblasen, diesmal aber am Erlebnismuseum Lernort Natur (am Handwerkermarkt, Burgau 15) und nicht mehr wie in den Jahren zuvor auf dem Marktplatz und im Aukloster, wo sonst die Rollende Waldschule ihren Platz hatte.

Viele der Exponate der Waldschule sind aber inzwischen in dem neuen Museum untergebracht. „Wir können nicht alles ausräumen und rüber transportieren. Da wir das Museum noch etwas bekannter machen wollen, findet das Halali in Absprache mit der Stadt Monschau jetzt bei uns vor der Tür statt“, erklären Hermann Carl und Marie-Therese Fischer vom Lernort Natur. Bislang lag die Organisation in den Händen der Monschau Touristik, jetzt übernimmt die Kreisjägerschaft diese Aufgabe.

Auf Dackel aufpassen

Eröffnet wird das große Fest für Naturfreunde und Jäger am Samstag, 9. November, um 14 Uhr mit dem Anblasen durch den Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Günther Plum. Anschließend um 14.30 Uhr steht eine Modenschau auf dem Programm. Ab 15.15 Uhr werden Falkner ihre Vögel präsentieren. Dabei handelt es sich nicht mehr um die Falkner aus Hellenthal. Die Vögel kommen jetzt aus Baesweiler nach Monschau. Eine Vorführung wird es auch geben, allerdings kein Schaufliegen, da es sich um jagdlich geführte Vögel handelt. „Die würden sich sonst jeden Dackel greifen“, sagt Carl.

Schnitzen mit der Motorsäge

Daneben gibt es viel über die Haltung, Versorgung und die Einsatzgebiete der Tiere zu erfahren. Um 15.45 Uhr startet ein Sägewettbewerb mit einer alten Zugsäge. Um 16 Uhr steht Carving auf dem Programm. Dabei handelt es sich um Schnitzen mit der Motorsäge. Entstehen soll ein lebensgroßes Wildschwein, das später vor dem Museum stehen bleibt. Anschließend haben die Bläser um 16.30 Uhr ihren Auftritt.

Durchgehend werden Angler das Fliegenfischen und verschiedene Wurftechniken demonstrieren. Imker zeigen die Herstellung von Kerzen und geben viele Informationen über ihre Bienen. An einem Räucherwagen können sich die Besucher mit Forellen eindecken. Naturführer des Nationalparks werden über ihre Arbeit berichten und Hundebesitzer können ihre Lieblinge von einem Profifotografen porträtieren lassen. Die Biostation aus Stolberg wird sich mit einem Stand präsentieren und Kinder können eine Jägerprüfung durchlaufen oder mit der Apfelpresse Saft herstellen.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einer Messe in der Aukirche. Dazu werden sich Bläser von verschiedenen Punkten der Altstadt Jagdsignale zu blasen. Im Anschluss an die Messe haben sie um 11 Uhr ihren eigenen Auftritt. Die Tiersegnung findet um 11.45 vor dem Erlebnismuseum statt, bevor um 12 Uhr die Hunde vorgeführt werden. Um 13 Uhr steht wieder Carving auf dem Programm, um 13.30 die Vorführung der Falkner und um 14 Uhr die Modenschau. Weiter geht es um 14.30 Uhr mit einem Auftritt der Bläser. Der Hirschrufwettbewerb geht um 15 Uhr über die Bühne. Bewertet werden die Kandidaten vom deutschen Meister Jens Sander. Um 15.30 Uhr gibt es noch einmal Carving. Anschließend werden um 16.30 die Preise für die Kinderjägerprüfung verliehen.

Am Sonntag wird außerdem ein Präparator vor Ort sein, der Einblicke in seine Arbeit gewähren und einige Exponate des Museums reparieren wird.

(ag)