Roetgen: Roetgener Volleyballer starten erfolgreich

Roetgen : Roetgener Volleyballer starten erfolgreich

Nachdem die Volleyball-Herren in der letzten Saison sehr erfolgreich waren und sowohl den Sieg im Kreispokal als auch die Meisterschaft in der Bezirksliga und den damit verbundenen Landesliga-Aufstieg schafften, waren die Roetgener Volleyball-Anhänger sehr gespannt, wie die Erste des TV Roetgen in die Landesliga starten würde.

Gleich zu Beginn stand ein Auswärtsspiel in Meckenheim an, wo man auf den Zweitplatzierten der vergangenen Saison traf, die sehr routinierte und erfahrene Mannschaft des TKSV Duisdorf (Bonn). Ein echter Gradmesser also.

Dies zeigte sich auch direkt im ersten Satz. Hier zeigten die Männer des TVR gute Ansätze, führten auch immer wieder knapp, aber am Ende setzte sich die cleverere Mannschaft in den entscheidenden Phasen des Satzes knapp durch. Im zweiten Satz lief dann zunächst gar nichts zusammen. Die Mannschaft fing sich zwar am Ende wieder etwas — trotzdem ging dieser Satz klar an Duisdorf. Nach einer Umstellung im Roetgener Spiel hatte man die Duisdorfer dann in den Sätzen drei und vier relativ sicher im Griff und konnte beide Sätze gewinnen.

Im Tiebreak setzten sich dann aber wieder die erfahrenen Duisdorfer durch, die mit sehr gut platzierten Aufschlägen den TVR vor große Probleme in der Annahme stellten. Damit konnte das sichere und zugleich druckvolle Angriffsspiel der Sätze drei und vier nicht fortgesetzt werden, und so stand am Ende eine knappe 2:3-Niederlage.

Lehren gezogen

Natürlich konnte sich zunächst niemand über den ersten Landesliga-Punkt freuen, den man sich durch den Gewinn der beiden Sätze gesichert hatte. Umso deutlicher war allen, wie wichtig es in der neuen Spielklasse ist, immer hoch konzentriert zu bleiben. Fehler und mangelnde Konzentration werden hier sehr viel konsequenter vom Gegner ausgenutzt und sofort bestraft.

Mit diesen Erkenntnissen im Gepäck ging es dann am vergangenen Samstag zum nächsten Auswärtsspiel in Schleiden gegen den Tabellendritten der letzten Saison, die Mannschaft des VFL Gemünd. Hier gelang es von Anfang an, den Gegner mit druckvollen Aufschlägen, einem klaren Spielaufbau und viel kämpferischem Einsatz unter Druck zu setzen.

Die ersten beiden Sätze wurden demzufolge mit 25:22 und 25:19 relativ deutlich gewonnen. Der dritte Satz war dann sehr spannend.

Die Gemünder lagen von Anfang an immer knapp in Führung. Aber die Männer vom TVR kämpften sich immer wieder heran und erarbeiteten sich, nach mehreren Satzbällen für Gemünd, selbst einen Satz- und Matchball. Diese Chance wurde jedoch vergeben, so dass Gemünd am Ende den dritten Satz mit 29:27 für sich entschied.

Auch im vierten Satz gingen die Gemünder gleich wieder in Führung und witterten die Chance, das Spiel noch zu drehen. Jetzt zeigte sich aber, dass die Mannschaft aus den Erfahrungen im ersten Spiel gelernt hatte. Mitte des Satzes ging der TVR selbst in Führung und gab diese bis zum 25:20-Satzgewinn nicht mehr ab. Damit war der erste Landesliga-Sieg perfekt.

Entscheidend für den guten Start war, dass die Mannschaft nach den berufs- und studienbedingten Abgängen der drei wichtigen Stammspieler Andres Behler, Matthias Rietze und Lutz Schmallenbach drei neue Spieler für sich gewinnen konnte, alle mit Erfahrungen in höheren Ligen: Wolfgang Jansen (vormals PTSV Aachen I) mit umfangreicher Drittliga-Erfahrung, Daniel Stich (Stolberger TG) mit Verbandsliga-Erfahrung und Kristian Scholz (Neptun Aachen) mit Landesliga-Erfahrung. Alle drei haben — wie erwartet — bereits in den beiden ersten Spielen ihre Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Zu Hause gegen RWR Volleys

Am nächsten Samstag, 7. Oktober, 15 Uhr, haben nun alle Volleyball-Fans aus Roetgen und Umgebung, die Möglichkeit den TV Roetgen im Heimspiel gegen die RWR Volleys Bonn in der Gemeindehalle an der Hauptstraße anzufeuern, damit der erfolgreiche Start in die Landesliga fortgesetzt werden kann.

Mehr von Aachener Nachrichten