Roetgen: Roetgener Ortskartell zieht positives Fazit

Roetgen : Roetgener Ortskartell zieht positives Fazit

Überrascht und erfreut war der 1. Vorsitzende des Roetgener Ortskartells, Paul Matt, dass er zur Ortskartellversammlung im Clubhaus des Tennisclubs so viele Vereinsvertreter begrüßen konnte. Zufrieden blickte Paul Matt auf die beiden Veranstaltungen zurück, die vom Ortskartell mit den Ortsvereinen organisiert und durchgeführt wurden.

Das Maifest auf dem Roetgener Marktplatz war so gut besucht wie noch nie, und auch der Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr war vom Besuch und auch von den Einnahmen her ein riesiger Erfolg.

„Wir können einige Euros an die Vereine ausschütten, haben einige Neuanschaffungen vorgenommen und konnten auch noch Rücklagen schaffen“, freute der Vorsitzende sich über die gute finanzielle Situation des Roetgener Ortskartells.

Kassierer Martin Wilski ging in seinem Bericht auf die gesunde Kassenlage ein und hatte auch noch die erfreuliche Aufgabe, den Vereinen für ihren Einsatz beim Weihnachtsmarkt ihren finanziellen Obolus zu entrichten. Petra Knur und Helmut Helzle hatten die Kasse geprüft und attestierten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung.

Da aus der Vergangenheit her die Beiträge, die die Vereine ans Ortskartell zahlen, unterschiedlich sind, schlug Helmut Helzle der Versammlung vor, dass alle Vereine zukünftig den gleichen Beitrag von 25 Euro zahlen sollten. Dem Vorschlag stimmte die Versammlung einstimmig zu. Weil der Kassenprüfer die gute Idee hatte, wurde er zum Versammlungsleiter vorgeschlagen und gewählt.

Einstimmig fielen dann die Wahlen des geschäftsführenden Vorstands aus. Paul Matt wurde zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Werner Kreitz führt weiterhin die Geschäfte. Martin Wilski kümmert sich weiterhin um die Finanzen des Roetgener Ortskartells. Als neue Kassenprüfer wurden Stefan Schatz und Cedric Hoch auch einstimmig gewählt.

Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss, der meistens die Versammlungen des Ortskartells besucht, blickte auf die Einweihung des Hauses „Menschen in Not“ in der Pilgerbornstraße zurück: „Das war eine gut besuchte und gelungene Veranstaltung.“

Unter dem Programmpunkt Verschiedenes konnten die Vereinsvertreter der Versammlung noch Neuigkeiten aus ihren Vereinen mitteilen.

Zum Abschluss der Versammlung ging es um die Organisation und dem Aufbau des Roetgener Weihnachtsmarktes, der auch in diesem Jahr wieder am zweiten und dritten Adventswochenende auf dem Platz vor dem Rathaus durchgeführt wird. Da Paul Matt die meisten organisatorischen Dinge schon angesprochen und geregelt hatte, wurde auch dieser Programmpunkt zügig abgewickelt.

(kk)