Roetgen: Roetgener Bürgermeister ist gegen die Übermacht der Jecken chancenlos

Roetgen : Roetgener Bürgermeister ist gegen die Übermacht der Jecken chancenlos

Gnadenlos zeigten sich die Karnevalisten am Fettdonnerstag auch in Roetgen. Während seiner Amtszeit wurde Bürgermeister Jorma Klauss nun schon zum dritten Mal entmachtet, natürlich nur vorübergehend und symbolisch, wie es im Fastellovend die Tradition verlangt. Aber auch in diesem Jahr zeigte sich Roetgens 1. Bürger angesichts der Narrenübermacht im Rahmen der Schlüsselübergabe im Festzelt auf dem Wervicq-Platz souverän und großzügig.

Er überreichte dem Prinzenpaar der KG Roetgen den Schlüssel für das Rathaus. Stefan Hunds und seine Tochter Jenny präsentierten das Schließgerät triumphierend dem närrischen Volk.

Wie überall in den Eifeler Karnevalshochburgen hatten sich auch die Männer am Tor zur Eifel den jecken Wievern mehr oder weniger kampflos ergeben und feierten ab 11.11 Uhr im Roetgener Zelt. Für die Aktiven der KG Roetgen war es an diesem Tag allerdings schon weitaus früher losgegangen. Sie waren ab dem frühen Morgen unterwegs und zeigten mit ihrem Präsidenten Rainer Hütten in Kindergärten, der Grundschule und der Sparkasse Präsenz. Wie immer schön und unterhaltsam war das im Bürgersaal präsentierte Programm, an dem vor allem die kleinen Narren aus der Grundschule ihre helle Freude hatten. Hier zeigte auch Kinderprinz Ruben Silvester (Roitzheim) seinen großen Auftritt und ließ sich natürlich entsprechend feiern. Mit seinem Sessionslied begeisterte er auch hier.

Präsident Rainer Hütten, wie immer bestens aufgelegt, kündigte dann beim Einzug ins Zelt die großen und kleinen Tollitäten sowie die KG in voller Stärke an, was natürlich allgemeine Begeisterung hervorrief. Damit stand dann auch der Schlüsselübergabe nebst Kapitulationsurkunde des Bürgermeisters nichts mehr im Wege. Anschließend feierten die Jecken im Roetgener Festzelt ausgelassen weiter.

(ho)