Workshop-Wochenende des Vielharmonischen Chors Roetgen

Workshop-Wochenende : Roetgen ganz im Zeichen britischer Chormusik

Der Vielharmonische Chor Roetgen präsentierte am vergangenen Sonntag das Ergebnis seines diesjährigen offenen Workshop-Wochenendes mit Chorleiter und Sänger John Powell aus Manchester.

Powell, der einst in Cambridge ausgebildet wurde, unterrichtete 25 Jahre lang den „National Youth Choir of Great Britain“ in Durnham und ist Mitglied im Dozentenkollegium des CSSM, der Summer School of Music. Bereits zum zehnten Mal fand das Chorworkshop-Wochenende des Vielharmonisches Chors statt: „Wir haben immer neue Themen, da wir immer auch mal andere Stücke singen wollen. Hierfür bietet der Workshop ein Forum“, erklärt Organisator Edmund Kruse.

In diesem Jahr stand die Songauswahl ganz im Zeichen der britischen Chormusik. So sang der Roetgener Chor neben Werken von Henri Purcell und John Bennet auch Chorkompositionen von Benjamin Britten und Bob Chilcott: „England hat eine lange Chortradition, die eine ganz eigene Stilistik besitzt. Durch John Powell schaffen wir Authentizität, da er selbst aus England stammt. Die ausgewählten sieben Stücke decken fast fünf Jahrhunderte der britischen Chorgeschichte ab“, so Kruse.

Seit Freitagabend hatten die 46 Sängerinnen und Sänger, die überwiegend aus der Aachener Region stammen, in den Räumlichkeiten der Privatschule Conventz an der Hauptstraße geprobt. Für Kruse steht fest: „Wir haben insgesamt nur 15 Stunden geprobt.

Es war anstrengend und anspruchsvoll, das wird gut.“ Der Aachener Pianist Bernd Gaube, der als Dozent an der Kölner Musikhochschule lehrt, begleitete den britisch-musikalischen Workshop sowie das Abschlusskonzert am Klavier.

(kfr)
Mehr von Aachener Nachrichten