Vorschulkinder unterwegs: Wie geht es in einem Krankenhaus zu?

Vorschulkinder des Familienzentrums unterwegs : Wie geht es in einem Krankenhaus zu?

Die Vorschulkinder des Familienzentrums fuhren mit dem Linienbus zum Luisenhospital in Aachen. Schwester Katja empfing die Kinder und ihre Begleiterinnen mit dem Hausdrachen Anuk.

Sie erzählte den Kindern, dass das Drachenmädchen sich in der Nacht verletzt hatte. Es war gegen ein Fenstergitter des Hospitals geflogen. Natürlich waren die Kinder sofort bereit, Anuk zu helfen. Es ging dann auch sofort zum Roentgen. Die fertigen Bilder zeigten, dass das Drachenmädchen sich den Arm und die Rippen gebrochen hatte. Zum Glück konnten die Kinder helfen. Das Drachenmädchen wurde in Narkose gelegt und operiert.

Die Kinder lernten an diesem Vormittag spielerisch die Abläufe und die verschiedenen Behandlungsräume in einem Krankenhaus kennen, um ihnen so erste Ängste zu nehmen.

So durften sie in einem Krankenhausbett liegen, mit einem Rollstuhl fahren, einen OP-Kittel anziehen, ausprobieren, wie schwer eine Bleischürze ist, und mit Fangomasse kneten. Nach einer Mittagsstärkung ging es wieder zurück in den Kindergarten, begleitet von einem Krankenhausbären, den jedes Kind als Erinnerung an diesen schönen Tag bekam.

Mehr von Aachener Nachrichten