Vorschau: SC Brühl - SV Rott

Landesliga : Rott hat Respekt, will aber ganz klar den zweiten Sieg

Ein erstes Ausrufezeichen ist gesetzt. Mit dem 7:1 zum Auftakt gegen den TSC Euskirchen „ballerte“ sich der SV Rott geradezu an die Tabellenspitze – auch wenn dies für den Rotter Trainer Jürgen Lipka kaum Aussagekraft beinhaltet. Der Coach verknüpft den Anfangserfolg vielmehr mit dem nächsten Spiel, dass ihn und seinen Kader zum SC Brühl am Sonntag (15.15 Uhr) führt.

In der Schlossstadt Brühl wird man dem ersten Tabellenführer der Saison sicherlich keinen roten Teppich ausrollen, sondern vielmehr den Kampfgeist aktivieren. Denn der SC hat im Gegensatz zum Rotter Gast, gleich mal einen empfindlichen Nasenstüber bekommen. Beim Vorjahresaufsteiger Grün-Weiß Brauweiler verlor die Mannschaft von Trainer Tim Sahlmann glatt mit 2:5. Zwischenzeitlich führte Brauweiler mit 4:0 und ließ sich erst in der Schlussphase zwei Gegentreffer einschenken.

„Kein Zweifel, wir sind top in die Saison gestartet. Aber was ich von dem Ergebnis des Brühler Spiels halten soll, ist mir noch nicht so ganz klar“, sucht Jürgen Lipka noch nach einer präzisen Bewertung. Die wird sicherlich am Sonntag gegen 17 Uhr vorliegen. Jürgen Lipka unterstreicht aber auch, „wir fahren mit einem gewissen Respekt dort hin und wollen natürlich den zweiten Saisonsieg einfahren“, hat der Trainer klare Vorstellungen, was den Ausgang des Spieles angeht.

Mit Stürmer Martin Notz und dem torgefährlichen Johannes Jahn sowie Lars Wessel im Mittelfeld hat der Gastgeber einige routinierte Kräfte in seinen Reihen. Für den SV Rott geht es in Brühl auch darum, die ersten guten Eindrücke aus dem Spiel gegen den TSC Euskirchen zu bestätigen und darauf aufzubauen. Am Donnerstag meisterte der Landesligist souverän die Kreispokalpartie beim B-Ligisten Falke Bergrath mit 6:1. Noch vor der Begegnung in Brühl dachte Jürgen Lipka schon mal ganz „vorsichtig“ an den dritten Spieltag. Der TSV Hertha Walheim, ebenfalls gut in die Saison mit einem 2:1 in Teveren gestartet, kommt zum Topspiel nach Rott. Und dafür wollen sich die Rotter dann auch rechtzeitig empfehlen.

(mali)
Mehr von Aachener Nachrichten