1. Lokales
  2. Eifel
  3. Roetgen

Die Polizei meldet: Vier Isländer mit Schnittverletzungen in Roetgen

Die Polizei meldet : Vier Isländer mit Schnittverletzungen in Roetgen

Das Boulevard spricht bereits von einem „Pferderipper“, die Polizei mag sich auf eine vergleichbare Wortwahl nicht festlegen. Auf Nachfrage bestätigt sie allerdings „mehrere Vorfälle“, die sich auf den Wiesen des Isländer-Hofes an der Schleebachstraße zugetragen haben sollen.

Angezeigt wurden Schnittverletzungen an den Fesseln eines Hengstfohlens am 27. Juli sowie mittags am 14. August ebenfalls eine Verletzung eines Fohlens an einem Hinterhuf. Zwei Isländer betroffen waren am vergangenen Samstag. Sie hätten durch einen Tierarzt behandelt wurden. Über Art und Ursache der Verletzungen konnte die Polizei keine Angaben machen.

In sozialen Medien wird berichtet, ein junger Mann mit einem an einem Stock befestigten Messer wurde gesichtet. Er sei über den Ravel-Radweg geflüchtet.

Zudem sollen laut solcher Meldungen auch in Venwegen und Kornelimünster Pferde verletzt sein. Diese konnte die Polizei bislang nicht bestätigen. Ebenso wenig können Aussagen getroffen werden zu einer anderen Mutmaßung: Betroffen sein von den Verletzungen sollen in erster Linie Schecken.

Die Kripo in Stolberg hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Hinweise werden erbeten unter 0241/9577-33301 oder -34210 (außerhalb der Bürozeiten).

(-jül-)