1. Lokales
  2. Eifel
  3. Roetgen

Evangelische Kirchengemeinde: Stiftung soll vielschichtige Arbeit sichern

Evangelische Kirchengemeinde : Stiftung soll vielschichtige Arbeit sichern

Um ihr vielfältiges Angebot für die Zukunft zu sichern, hat das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land die Errichtung einer Stiftung beschlossen.

Stiftungen im Bereich von Einrichtungen in der Evangelischen Kirche gibt es schon lange. Der Grund dafür: Viele Kirchengemeinden und Einrichtungen suchen zur Finanzierung wichtiger Aufgaben nach alternativen Geldquellen neben den Kirchensteuern. Die Zahl von evangelischen Gemeindegliedern nimmt, ebenso wie bei den Katholiken, deutlich und stetig ab und damit auch die Finanzkraft aus der Kirchensteuerzuweisung. Die Aufgaben für die Gemeinden bleiben unter sich verändernden Bedingungen jedoch die gleichen.

Die geplante Stiftung für die Evangelische Kirchengemeinde Monschauer Land soll sich der Förderung der gemeinnützigen Zwecke innerhalb der Kirchengemeinde widmen: Kinder- und Jugendarbeit, Familienarbeit, Seniorenarbeit einschließlich des betreuten Wohnens, Kirchenmusik, kirchliche Kultur- und Geschichtsarbeit, interkulturelle Zusammenarbeit auf der Ebene kirchengemeindlicher Partnerschaften sowie Engagement zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke, insbesondere mit der Zielsetzung „Bewahrung der Schöpfung“.

„Mit dem Aufbau eines tragfähigen Kapitalstocks können langfristig wichtige Bereiche des religiösen, diakonischen und kulturellen Lebens unterstützt werden. Darüber hinaus kann die Stiftung z.B. mit Projekten zusätzliche Mittel einwerben“, erläutert Dr. Ulrich Schuppener, Mitglied des Presbyteriums der Kirchengemeinde.

Ziel müsse nun sein, das erforderliche Grundkapital von mindestens 100.000 Euro aufzubringen. „Dies kann nur gelingen, wenn aus verschiedenen Quellen nennenswerte Beträge zur Stiftung beigetragen werden. Dazu wird das Presbyterium in der nächsten Zeit noch näher informieren und an potenzielle Gründungsstifter herantreten“, sagt Schuppener und unterstreicht: „Die Einlagen in Stiftungen sind steuerbegünstigt. Das Grundkapital bleibt dauerhaft unangetastet und bildet die Grundlage für die Tätigkeit der Stiftung.“

Unabhängig von den weiteren Schritten werden Interessenten und potenzielle Stifter gebeten, mit dem Gemeindebüro (Tel. 02473/8336), Pfarrer Jens-Peter Bentzin, Pfarrer Volker Böhm oder den Presbytern Georg Schuppener und Eddy Van de Leur Kontakt aufzunehmen.