Informationen und Highlights: Jugend- und Mitgliederversammlung des TC Roetgen

Informationen und Highlights : Jugend- und Mitgliederversammlung des TC Roetgen

Im vertrauten Kreise eröffnete Wolfgang Baltzer am vergangenen Freitag als 1.Vorsitzender des TC Roetgen die diesjährige Mitgliederversammlung im gut besuchten Clubheim. Unverzüglich und zielgerichtet lenkte er noch einmal die Aufmerksamkeit der anwesenden Vereinsmitglieder auf die Highlights des abgelaufenen Geschäftsjahres in chronologischer Reihenfolge.

Beginnend mit dem gelungenen Saisonauftakt „Tag der offenen Tür“ folgten ein vertrauensfördernder Jugend- und Familientag, Medenspiele der Damen- und Herrenmannschaft, Clubmeisterschaft und traditioneller Wandertag zum Saisonabschluss.

Eingebunden in seiner Begrüßungsansprache bat er die Versammlung aufzustehen, innezuhalten und der verstorbenen Ria Schmeck und der langjährigen Vereinskapazität Kurt Kaiser zu gedenken. Hinter seiner Frage:„Was bringt uns das Jahr 2019?“, steckten gleichzeitig seine Antworten.

Die Saisoneröffnung findet am Sonntag, 29. April statt. Schultennissport als Pausenhoftennis, Ausbildung zum Schultenniscoach, Bildung eines J-Teams als lockerer Verbund aus engagierten jungen Leuten, Turniere Jung gegen Alt sowie Medenspiele zweier Jugendmannschaften und eine angedachte, den Zusammenhalt fördernde Jugendclubmeisterschaft werden folgen.

Jugendwart gesucht

Als Wermutstropfen bezeichnete er gerechtfertigterweise den Umstand, dass auf der tags zuvor spärlich besuchten Jugendversammlung keine Nachfolge für die ausgeschiedene Jugendwartin Susanne Hellweg gefunden werden konnte. Er zollte ihr ein dickes Lob für ihren hervorragenden Einsatz bei Eltern, Schule und Vorstand. Händeringend bat er die Versammlung, die Suche einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers zu unterstützen. Für Vorschläge gebe es keine Denkverbote.

Als weitere Information erwähnte er die Herrichtung der Tennisplätze in der 1. Aprilwoche und den Einbau einer neuen Beregnungsanlage, gefördert vom Land NRW und zu 90 Prozent bezuschusst von der Gemeinde Roetgen. Im nächsten Jahr sollten dann die Renovierung der Damendusche und Boiler, im darauffolgenden Jahr der Fassade und Treppe erfolgen, es sei denn die vorgelegten Anträge könnten wegen nicht fließender öffentlicher Mittel nicht abgerufen werden.

Der folgende Kassenbericht von Björn Ruppert gestaltete sich kurz und bündig. „Ein erkleckliches Plus gegenüber dem Vorjahr, im Übrigen keine besonderen Vorkommnisse“. Der Einwand von Günther Severain, man möge doch zukünftig den Mitgliedern anbieten, bei der Einladung zur Versammlung den aufgestellten Haushaltsetat auf Anforderung auszuhändigen, wurde zur Kenntnis genommen.

Anschließend berichtete Stefan Beier über die sportliche Situation des Vereins. Die Damen 40 errangen in ihrer Liga den 5. Platz, die Herren 50 den 4. Platz. In der Winterrunde konnten die Herren 50 sogar einen zufriedenstellenden 3. Platz erspielen, allen Mannschaften reichte dies zum Klassenverbleib.

Leider fanden die Clubmeisterschaften wenig Resonanz, so dass nur Begegnungen im Herren-Einzel und Herren-Doppel ausgespielt wurden. Vorausblickend gab er bekannt, dass wieder eine Damenmannschaft 40, eine Herrenmannschaft 50 und erfreulicherweise je eine Juniorinnen- und eine Juniorenmannschaft zum Spielbetrieb gemeldet wurden.

Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl ließen sich dadurch erheblich stärken, zumal dann, wenn Eltern und andere Mitglieder die Betreuung teilweise unterstützten. Es reicht nicht, wenn der Verein die Jugendspiele organisiert und die Eltern in Ruhe gelassen werden möchten. Ein erneuter Hilferuf erging an alle, mitzuwirken, zu motivieren und Meinungen auszutauschen, wie das Problem des nicht besetzten Vorstandsamtes „Jugendwartin/Jugendwart“ gelöst werden kann.

Jugendtrainer Michael Quadflieg hatte schon vorher erklärt, sich nach besten Kräften zu engagieren und einzusetzen. Über die Ankündigungen des 1.Vorsitzenden hinaus zum Spielbetrieb erwähnte Stefan Beier die Ausrichtung des im letzten Jahr ausgefallenen Eifel-Cups mit den Vereinen aus Simmerath, Strauch und Vossenack. Ein Termin sei noch nicht festgelegt.

Einwandfreie Buchführung

Die Kassenprüfer Ingo Stoffels und Winfried Heinz bescheinigten dem Kassenwart eine übersichtlich und ordnungsgemäße Kassenführung und einwandfreie Buchführung. Allerdings hob Ingo Stoffels hervor, dass der Verein auch künftig sein Augenmerk auf Einnahmen und Ausgaben richten sollte, soweit es die Vermietung des Clubheims, die Bewässerung der Platzanlagen und Wartungsarbeiten beträfe.

Ein Lob an den gesamten Vorstand, insbesondere an den amtierenden Geschäftsführer und den Pressewart führten dazu, dass die Mitglieder dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilten. Einstimmig lautete ebenso das Votum für die Genehmigung des Haushaltsplanes 2019. In ungeraden Jahren stehen satzungsgemäß Wahlen an für das Amt des 2. Vorsitzenden (Thomas Schnitzler), Geschäftsführer (Patrik Mohr), 2. Sportwart (Chris Everett) und Pressewart (Rainer Steffens). Sämtliche vorgenannten Personen stellten sich erneut zur Verfügung und wurden einstimmig wiedergewählt.

Als neuer Kassenprüfer konnte Hermann Cremer gewonnen werden. Die Versammlung wählte ihn einstimmig. Beim vorletzten Tagesordnungspunkt wurde es erheblich unruhiger. Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder durch Wolfgang Baltzer bescherten den Anwesenden eine stimmungsgeladene Atmosphäre. Zuvor galt es jedoch noch den Ehrenmitgliedern Irene und Ingo Stoffels, Heinz Palm und Rolf Schmitz zu danken für ihren vorbildlichen Einsatz zum Wohle des Vereins, damals wie heute.

Jährliches Präsent

Darüber hinaus durfte sich Irene Stoffels über ein jährlich wiederkehrendes Präsent freuen. Die Blumenpracht auf dem Balkon und die Blumenpflege auf der Anlage sind ihr allein zu verdanken. Ein paar Worte des Dankes und ein Geschenk für unermüdliches Schaffen brachte den Geschäftsführer Patrik Mohr beinahe in Verlegenheit. Nun rückten die Stühle auseinander, die Urkunden warteten auf ihre Empfänger. Die Ehrungen von insgesamt 23 Jubilaren begann, 14 Mitglieder für 25-jährige und 9 Mitglieder für 40-jährige Vereinstreue. Wolfgang Baltzer überreichte den anwesenden Jubilaren persönlich ihre Urkunden, im einzelnen waren dies für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Marianne Capellmann, Angelika Biegmann, Elke Gutsmann-Korndörfer, Gottfried Korndörfer, Winfried Heinz und Dietmar Wystron.

Ebenso persönlich geehrt wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft Renate Goebbels, Evi Mathée, Irene Stoffels und Egon Krott. Den übrigen nicht anwesenden Jubilaren werden ihre Urkunden nachträglich ausgehändigt. Zum Abschluss sorgten noch mehrere Themen wie die Clubheimnutzung, die Verschönerung der Tennisanlage, die zu verbessernde Platzbeschaffenheit für reichlich Diskussionsstoff.

Schlussendlich sei betont, dass die Versammlung bei allen Teilnehmern einen harmonischen Eindruck hinterlassen haben dürfte. Gerade lebhafte und faire Auseinandersetzungen untereinander gehören zu einem intakten Vereinsleben dazu. Auf in die neue Saison, es stehen über 250 Mitglieder bereit, davon über ein Drittel Jugendliche.

Mehr von Aachener Nachrichten