Auftakt zur WDR2-Tournee durch urige Gaststätten in ganz NRW

„Steffis Kneipenquiz“ rockt Roetgen : Karnevalsprinz und Musiklehrer im Finale

Welch ein grandioser Auftakt: Zum Start von „Steffis Kneipenquiz“ gastierte WDR2-Moderatorin Steffi Neu in den Schwarzmüller Stubn in Roetgen. Das „Tor zur Eifel“ wurde zur Bühne einer gelungene Premiere.

Die Zutaten: Eine voll besetzte Kneipe, wechselseitig jubelnde Teams an den Tischen, eine energiegeladene Moderatorin auf der Bühne, wetteifernde Kandidaten und jede Menge Quizfragen. Das Ergebnis: Ein Saal, der brummt, ein Quizkönig und haufenweise begeisterte Gesichter.

Gleich zu Anfang der Veranstaltung entert Steffi Neu zusammen mit Co-Moderator und WDR2-Comedian René Steinberg die Bühne: Zur Melodie von den Fantastischen Vier rocken die beiden den Saal. „Die Stifte hoch“, fordern sie die Leute im Saal auf. Die müssen nämlich mitmachen an diesem Abend: Es gilt, in Teams am Tisch kniffelige Fragen zu beantworten – aus der Region, aus Nordrhein-Westfalen, aus Themengebieten wie Sport, Politik, Musik oder Geografie. Die Antworten werden auf Bierdeckel geschrieben, ganz spezielle Bierdeckel, extra für Steffis Kneipenquiz. Nach jeder Quizrunde sammelt Steffis Quiz-Team die Deckel ein, wertet sie aus, während Steffi Neu die Quizfragen auflöst – unter dem Jubel derer, die die richtige Antwort wussten, und begleitet von den wehleidigen Blicken der anderen, die daneben lagen.

Spaß haben aber alle an diesem Abend, ganz egal, wie viele Antworten sie wussten. Dafür sorgt schon der Teamgeist der Gruppen, die sich an den Tischen zusammenfinden und sich klingende Namen geben wie „Eifelgeister“, „Bockbier Bandits“ oder „Kulinarischer Swingerclub“. Moderatorin Steffi Neu tut ihr übriges, nimmt sich den einen oder anderen Gast im Saal in ihrer frech-freundlichen Art zur Brust – und zeigt auch ihre Qualitäten im Interview. In Roetgen hat sie WDR2-Sportchefin Sabine Töpperwien zu Gast, die aus ihrem Alltag als Sportreporterin plaudert und von ihren Erlebnissen vergangener Jahre als Frau in einer Männerdomäne berichtet.

Roetgens Karnevalsprinz Laurin Melms durfte sich am Ende des Abends von Steffi Neu als Sieger feiern lassen. Foto: Philine von Bargen

Comedian René Steinberg schließlich bringt den Saal an diesem Abend nochmal zum Kochen, bevor es zum Halbfinale und Finale geht. Am Schluss liefern sich Musiklehrer Bertram Model und Roetgens Karnevalsprinz Laurin Melms als Finalisten ein spannendes Duell, das Laurin schließlich knapp für sich entscheiden kann. Mit Krone und Scherpe verlässt er als erster Quizkönig von Steffis Kneipenquiz 2019 die Bühne – gefeiert von seinem Team und vom ganzen Saal.

Das Team „Lupenrein im Borderline“ schließlich bekommt noch einen besonderen Preis für den besten Teamnamen. Und ehe man sich’s versieht, ist ein fröhlicher, ausgelassener Quiz-Abend in den Schwarzmüller Stubn vorbei. Zu den Klängen von Vicky Leandros‘ „Ich liebe das Leben“ verabschiedet sich Steffi von Ihren Quizgästen – und hat in Roetgen nicht nur einen Quizkönig, sondern eine ganze Kneipe glücklich gemacht.

Hoch die Tassen: In die Roetgener Schwarzmüller-Stubn passte keine Maus mehr, als Steffi Neu dort den Auftakt ihrer Kneipenquiz-Tournee feierte. Foto: Philine von Bargen
Mehr von Aachener Nachrichten