Lammersdorf: „Rock Night” des TuS Lammersdorf begeistert

Lammersdorf: „Rock Night” des TuS Lammersdorf begeistert

Eine endlich noch mal sommerwarme Nacht, zwei rockende Bands und motivierte Fans, was braucht man mehr für einen rundum gelungenen Abend? Zum ersten Mal veranstaltete der TuSLammersdorf im Rahmen der seiner Sportwoche am Freitag eine „Rock Night” im Zelt am Lammersdorfer Sportplatz.

Vorsitzender Axel Tings erläuterte, dass die Idee dazu vor ungefähr drei Monaten entstanden sei, da man immer mal etwas Neues ausprobieren müsse. So wurden kurzerhand zwei talentierte Nachwuchsbands aus der Eifel angefragt, die den Besuchern einheizen sollten.

Den Anfang machte die Band „The Racoons” aus Lammersdorf und Roetgen mit Larson Lamm, Frederik (Freddy) Tings, Sebastian Schwarz und Christina Schreiber. „Wir spielen erst seit vier Monaten in dieser Formation zusammen”, so die Sängerin. Doch das hörte kein Musikliebhaber der vierköpfigen Band an.

Denn auch junge Bands können sehr professionell arbeiten, und so spürte man auch keinerlei Zeichen von Nervosität, als die jungen Musiker im Alter von 15 bis 16 Jahren mit Songs von den „Ärzten”, den „Red Hot Chili Peppers” oder „Blink 182” begeisterten.

„ColdMrMountain” mit Reiner Kirschwek, Jannis Körner, Philip Nießen, David Krafft und Nina Hoppe war die zweite Nachwuchsband des Abends. Die aus Kalterherberg und Eupen stammenden jungen Tonkünstler im Alter von 18 bis 19 Jahren beschreiben ihren Musikstil selbst als Funk und Rock/Pop, sie covern nicht nur, sondern schreiben und komponieren auch eigene Texte und Lieder. „Wir sind sehr froh hier spielen zu dürfen, da wir bisher nur in Belgien unser Können unter Beweis stellen durften”, freute sich Sängerin Nina Hoppe. Außerdem sei es immer eine Erfahrung wert, wenn man mit anderen Bands zusammenarbeiten könne und gemeinsam Spaß habe.

Mit Songs aus dem großen Rockspektrum, kombiniert mit kreativen und vor allem mitreißenden Eigenkompositionen legte die Band einen spritzigen Auftritt hin (http://www.myspace.com/coldmrmountain) Besonders die ganz kleinen Besucher waren von den coolen Künstlern begeistert und entwickelten sich zur Freude beider Bands zu kleinen Autogrammjägern.

Obwohl das Zelt nicht vor Besuchern aus allen Nähten platzte, wurde der Abend dennoch ein voller Erfolg, da den Zuhörer beste Stimmung und gute musikalische Unterhaltung geboten wurden.

Mehr von Aachener Nachrichten