Hammer: Rettungsdienste bergen verletzten Waldarbeiter aus Steilhang

Hammer: Rettungsdienste bergen verletzten Waldarbeiter aus Steilhang

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden die Rettungsdienste am Montagvormittag gerufen. Im Waldgebiet zwischen Hammer und Grünental hatte sich ein Waldarbeiter bei Holzrückearbeiten Frakturen im Fußbereich zugezogen und brauchte dringend ärztliche Behandlung.

Da der Verletzte in einem Steilhang knapp 300 Meter oberhalb des Waldweges lag und weder selbst noch mit Hilfe seiner Kollegen bewegungsfähig war, wurde durch die Leitstelle die Feuerwehr zur Bergung des Verletzten hinzugerufen.

Nach Erstversorgung im Gelände wurde der verletzte Arbeiter in einen Schleiftragekorb gehoben, den der Rettungsdienst Schmitz zum Einsatzort gebracht hatte. Gesichert an sogenannten Festpunkten wurde der Verletzte dann langsam von den Helfern des Löschzuges Imgenbroich/Konzen sowie des Rettungsdienstes den Steilhang heruntergelassen, wobei der weiche Waldboden, Gestrüpp und gefällte Bäume die Bergung erschwerten.

Dennoch erreichten die Helfer mit der Trage und dem Verletzten ohne Komplikationen den Waldweg, wo der RTW zum Abtransport des Verletzten bereitstand. Die Verletzungen des Arbeiters mussten im Krankenhaus Simmerath stationär behandelt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten