Roetgen: Remis reicht den Roetgener Handballdamen zur Vizemeisterschaft

Roetgen : Remis reicht den Roetgener Handballdamen zur Vizemeisterschaft

Ein Unentschieden gegen den direkten Verfolger TSV Bonn II reichte den Handballdamen des TV Roetgen, um hinter Meister Westwacht Weiden die Vizemeisterschaft in der Oberliga klar zu machen.

Bis zur Schlussviertelstunde sprach nach einer 22:15-Führung eigentlich alles für einen Sieg der Roetgenerinnen, jedoch schaffte das Team aus der Bundesstadt in einem fulminanten Endspurt noch den Ausgleich zum 22:22. „Ich will der Mannschaft keinen Vorwurf machen, ihr ist in der letzten Viertelstunde die Kraft ausgegangen. Dann kamen noch einige strittige Schiedsrichterentscheidungen und ein verworfener Siebenmeter dazu“, nahm Trainer Eric Ortmann sein Team, das in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt war, in Schutz.

Durch zwei Tore von Sabine Schmal und einem Tor von Lisa Cosler gingen die Roetgenerinnen 3:1 in Führung. Nach dem die Gäste auf 3:4 verkürzt hatten, zogen die Einheimischen nach Toren von Anne Fischer, Kristina Plum und Laura Cosler auf 7:3 davon. Den Vorsprung von vier Toren konnten die Roetgenerinnen im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit behaupten. Roetgens treffsicherste Werferin, Lisa Cosler, traf zum 14:9. Im Gegenzug erzielte das Team aus der Bundesstadt den 14:10-Pausenstand.

Kraft ließ am Ende nach

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste auf 13:14. Nach zwei Toren von Lisa Cosler und einem Treffer von Anne Fischer war der alte Trefferabstand (17:13) wieder hergestellt. Krissi Plum baute die Führung in der 40. Minute auf 19:14 aus. Sabine Schmal, Laura Cosler und Laura Gilliam trafen zum 22:15.

Nach dieser deutlichen Führung sprach vieles für einen Sieg der Einheimischen, jedoch trafen sie in der Schlussviertelstunde das Tor nicht mehr. Während die Kraft immer weniger und die Verunsicherung bei den Roetgenerinnen immer größer wurde, trafen die Bonnerinnen immer besser und machten in der Schlussminute den Ausgleich zum 22:22 klar.

Zum Saisonausklang steht am Samstag (Anwurf 17.30 Uhr in der Halle an der Würselener Parkstraße) noch das Treffen der beiden führenden Mannschaften auf dem Spielplan. Wobei die Begegnung Westwacht Weiden gegen den TV Roetgen leider keinen Endspielcharakter mehr besitzt. Zu dominant war in dieser Saison die Rolle von Meister und Aufsteiger Westwacht Weiden, der ungeschlagen mit elf Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag geht. In dieser Saison haben die Roetgenerinnen das Hinspiel und auch das Kreispokalfinale gegen die Westwacht verloren, die auch in die letzte Partie der Saison 2017/18 als klarer Favorit geht.

Für den TV Roetgen erzielen folgende Spielerinnen die Tore: Lisa Cosler (6), Sabine Schmal, Kristina Plum und Laura Cosler (alle je 4), Anne Fischer (3), Laura Gilliam (1).

Bei der 1. Herrenmannschaft des TV Roetgen hat man sich mit dem Abstieg aus der Kreisliga Aachen/Düren abgefunden. Deutliches Indiz dafür war die klare 21:40-Niederlage am vergangenen Samstag im letzten Heimspiel gegen die Drittvertretung von Schwarz-Rot Aachen. „Das war eine katastrophale Vorstellung, wir haben nie Zugriff aufs Spiel bekommen“, gab Roetgens Co-Trainer Timo Goblet zu. Die Roetgener gingen zwar 2:1 in Führung, dann übernahmen die Gäste aus dem Aachener Osten das Geschehen und wandelten den Rückstand in einen 11:6 Vorsprung um.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurden die Gäste immer dominanter und zogen bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 25:15 davon. In der Schlussviertelstunde bauten die Aachener ihren Vorsprung kontinuierlich aus, während die Roetgener den Schlusspfiff und dem Ende des fürchterlichen Dramas herbei sehnten.

Am Samstag (Anwurf 18 Uhr) verabschieden die Roetgener sich aus der Kreisliga Aachen/Düren mit der Begegnung bei der Zweitvertretung des TV Birkesdorf. Während es für die Roetgener um nichts mehr geht, können die Birkesdorfer mit einem Sieg noch den Klassenerhalt schaffen. Allerdings muss zur gleichen Zeit der SV Eilendorf gegen Westwacht Weiden II verlieren.

Für den TV Roetgen erzielten folgende Spieler die Tore gegen Schwarz Rot Aachen III: Lukas Schartmann (7/4), Constantin Hipp und Tom Bartos (beide je 5), Daniel Cloots, (2), Fabian Günter und Timo Goblet (beide je 1).

Besser als die Herren machte es die Zweite Damenmannschaft des TV Roetgen, die sich unter Trainer Timo Goblet im letzten Heimspiel durch einen 27:14-Erfolg gegen BTB Aachen II den Klassenerhalt in der Kreisliga Aachen/Düren sicherte. Die Mädels der Roetgener Zweiten verabschieden sich nun am Sonntagmorgen (Anwurf 11 Uhr) mit der Begegnung beim TV Birkesdorf aus der Saison 2017/ 2018.

(kk)