Imgenbroich: Ralf Mund führt jetzt die Ömscher Jonge on Mädcher

Imgenbroich : Ralf Mund führt jetzt die Ömscher Jonge on Mädcher

Nach dem Rücktritt des Ersten Vorsitzenden der Ömscher Jonge on Mädcher, Marcus Borger, wurde nun die Nachfolgeregelung im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins im Imgenbroicher Bürgercasino geklärt. Der bisherige Zweite Vorsitzende Ralf Mund erhielt ein eindeutiges Votum der Mitglieder und führt nunmehr die Geschicke des Vereins.

Der bisherige Kassenprüfer, Achim Sarlette, wurde als neuer Zweiter Vorsitzender gewählt. Dessen Kassenprüfertätigkeit wird zukünftig von Georg Huppertz wahrgenommen. Patrick Gabbert schied als Beisitzer aus. Für ihn wurde kein neuer Beisitzer gewählt.

Rückblick auf Erfolge

Geschäftsführer Jan Peter Fassbender konnte zur Versammlung rund 20 Mitglieder begrüßen. Der Verein, der derzeit 88 Mitglieder zählt, feierte am 2. September ein großes Sommerfest. Anlass hierfür waren das 25-jährige Bestehen des Vereins und das 20-jährige Bestehen des Bürgercasinos. Beim Monschauer Wirtschaftstag bauten einige Mitglieder das Zelt für die Aktivitäten der Waldschule auf. Der Glühweinstand beim Martinsfest war wieder ein voller Erfolg. Der Erlös kam auch diesmal dem Förderverein des Imgenbroicher Kindergartens zugute.

Drei Vereinsmitglieder nahmen am Tag des Ehrenamtes teil. Erfolgreich verlief die Durchführung des Karnevals, wo ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Fassbender dankte in diesem Zusammenhang dem Thekenpersonal, dem Personal an den Eintrittskassen und den Helfern, die beim täglichen Aufräumen mitwirkten. Die Vorbereitungen für die Karnevalsveranstaltungen im nächsten Jahr laufen schon auf Hochtouren. Kürzlich wurde die örtliche Altpapiersammlung von einigen Mitgliedern der Ömscher Jonge on Mädcher bestritten.

„Die Karnevalsveranstaltungen erweisen sich für uns als wichtigste Einnahmequelle im gesamten Jahr“, betonte Kassierer Charly Fassbender, der der Versammlung die finanzielle Situation, die mittlerweile auf einem soliden Kassenbestand fundiert, darlegte. Kassenprüferin Monika Zimmermann konnte von einer korrekten Buchführung berichten. Die Versammlung entlastete den Kassierer einstimmig. Kürzlich trat die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Der Vorstand schlug der Versammlung vor, den Datenschutz mit in die Satzung des Vereins aufzunehmen. Dies wurde von den Mitgliedern einstimmig befürwortet.

Fassbender betonte, dass in diesem Jahr kein Sommerfest durchgeführt werde. Die Vorbereitungen für die Karnevalsveranstaltungen im nächsten Jahr würden zeitaufreibend sein. „Dennoch wird das Fest nicht in Vergessenheit geraten. Wir streben an, im nächsten Jahr einige Bands verpflichten zu können“, sagte er. Für das Bürgercasino konnte eine neue Musikanlage angeschafft werden. Breite Zustimmung fand der Vorschlag, in absehbarer Zeit ein Helferfest durchzuführen.

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten