Woffelsbach: Printen-Regatta: Wettbewerb auf hohem Niveau

Woffelsbach: Printen-Regatta: Wettbewerb auf hohem Niveau

Die Printen-Regatta mit den teilnehmenden Bootsklassen Kielzugvogel und H-Boot fand am vergangenen Wochenende auf dem Rursee statt. Ausrichtender Verein war der Aachener Boots Club. 13 H-Boote und acht Kielzugvögel gingen an den Start. Bei den H-Booten zählt das Ergebnis für die nationale Rangliste.

Samstag startete der erste Lauf bei milden Temperaturen mit erfreulich kräftigem Wind, der dann leider stark nachließ. Es galt jetzt, mit optimalem Trimm die typischen Windlöcher zu umfahren, was den mit dem Rursee vertrauten Seglern natürlich gelang. Der erste Lauf konnte unter Bahnverkürzung doch noch beendet werden. Direkt im Anschluss daran folgte der 2. Lauf bei nur noch leichtem Wind.

Am Sonntag startete der 3. Lauf bei zunächst mäßigem Wind, der dann aber deutlich bis auf sechs Windstärken auffrischte. Während sich auf dem Wasser Schaumkronen zeigten, kämpften die Segler gegen stark böige Winde und extrem wechselnde Windrichtungen. Bei einigen Kielzugvögeln ließen sich Kenterungen nicht mehr vermeiden.

Mit diesem die Segler stark fordernden Rennen endete diese Regatta mit hohem Anspruch. Einerseits galt es bei leichtem Wind den besten „Riecher” dafür zu haben, welche Böe sich durchsetzen wird und Schläge und Bootskrängung darauf einzustellen, andererseits war Starkwinderfahrung gefragt, Manöver mussten schnell und gekonnt ausgeführt werden, um den Wind bis zum Äußersten der Belastbarkeit der Schiffe zu nutzen, aber keinen Schaden davon zu tragen.

Sieger in der Kielzugvogelklasse wurden Frank Schumacher und Hildegard Lax (CSC/DUYS), gefolgt von Hans und Dagmar Grzemba (KSCH), und auf dem dritten Platz folgte Karl-Heinz Otto mit Dennis Glaubach (KSCW/SCJ). Bei den H-Booten kamen alle drei Siegermannschaften vom ABC. Erster Sieger wurde Stephan Dauber mit Axel Pospischil und Jochen Dauber, zweiter Rainer Ochs mit Wilhelm Jonkmanns und Thomas Frische und auf dem dritten Platz folgte Erich Offermanns mit Winfried Radermacher und Guido Halterbeck.

Mehr von Aachener Nachrichten