Simmerath: Prächtiger Zug begeistert die Sömmerter: Rund 500 Teilnehmer

Simmerath: Prächtiger Zug begeistert die Sömmerter: Rund 500 Teilnehmer

Die Eifeler Karnevalsjecken sind bekanntlich abgehärtet und finden sich auch beim Wetter mit dem Motto ab „Et kütt wie et kütt“. Dementsprechend gehörten auch beim Tulpensonntagszug der Simmerather KG Sonnenfunken aufgrund der usseligen winterlichen Wetterlage Wollmötsch, Steppjack, un Händschoh zwingend zum kostümierten Outfit dazu.

Mit rund 500 Teilnehmern, 12 Karnevalswagen, acht Fußgruppen und drei Spielmannszügen gehört der Tulpensonntagszug im Zentralort zu den größten der Region, wobei der Prinzenwagen der KG Sonnenfunken den krönenden Abschluss bildete.

Mächtig was los war beim Tulpensonntagszug in Simmerath. Der prunkvolle Wagen der KG Sonnenfunken und bunte kostümierte Fußgruppen bestimmten das Bild. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Überaus präsent zeigt sich die Kevelaer-Bruderschaft, die mit zwei kleinen Wagen und einer elfköpfigen Fußgruppe im Zug Stärke zeigte. Ihr Motto „Simmerath will Stadt, da sind sogar die Monschauer platt“ kam allgemein gut, zumal die Hüte mit Hochhäusern versehen waren. Ortsübergreifend konnten sich die Sonnenfunken als Veranstalter erneut über Nachbarschaftshilfe aus der näheren und weiteren Umgebung freuen.

Mit der richtigen Kostümwahl geht alles leichter. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Die Klev Botze aus Rollesbroich bereicherten mit eigenem Musikzug nebst zwei großen Wagen das Zugbild ebenso, wie mit je einem prächtigen Gefährt die Schmidter Schrupplumpen, die Easy Company Schmidt, der Tanzclub Dash aus Imgenbroich, die Sektion Nordeifel und die Jungschützen aus Vossenack. Natürlich zeigte ebenso die Hansa mit Turn- und Jugendabteilung Flagge im närrischen Zugbandwurm, wobei man sich passend zum Wetter dem Thema Skifahren angenommen hatte.

Moderatoren stimmten ein

Die „Party-Feierzone“ des Zuges befand sich wie immer an der Ecke Kammerbruch-/Hauptstraße, wo sich die Jecken in Massen knubbelten und vom bewährten Moderatorenduo Adi Braun und Christoph Nellessen vom Balkon des „Bierbaums“ schon vor Zugbeginn in Stimmung gebracht worden waren. Dort ertönte dann immer wieder lautstark „Sömmert Alaaf“ und die spielfreudigen Musikgruppen trieben hier die Stimmung auf den Höhepunkt.

Dort wurden auch die „Sugar babes und boys“ der Sonnenfunken kräftig gefeiert und die Musikanlagen auf den Wagen bliesen mit ihren insgesamt 6300 Watt dem benachbarten Kraremann fast den Hut vom Kopf.

Den krönenden Abschluss bildeten auf ihren Prunkwagen die großen und kleinen Tollitäten der Sonnenfunken. Sie warfen zur allgemeinen Begeisterung ununterbrochen Kalorienbomben aller Art unter das närrische Volk, das diese begeistert aufnahm.

Mehr von Aachener Nachrichten