Nordeifel: Pool-Billard-Club Nordeifel hat sein Ziel schon erreicht

Nordeifel: Pool-Billard-Club Nordeifel hat sein Ziel schon erreicht

Die oft beschworene Hoffnung des Aufstiegskandidaten jeder Sportart: „Nur ja die höhere Klasse halten!“ So lautet auch das Gelöbnis der Erstvertretung des „Pool Billard Club Nordeifel“ mit Heimspielrecht in Huppenbroichs Alter Schule.

Beim Training dort blickte das Team um Christian Itzerodt und Stephan Ewald auf den Verlauf der bisherigen Saison und nach vorn, auf Saisonfinale und die Meisterschaft in drei Monaten.

Dabei ist Optimismus durchaus angesagt. Denn im „Durchmarsch“ von der Kreisklasse Gruppe A über die Bezirksliga in die Landesliga aufgestiegen (wir berichteten), nimmt das Erstviererteam des PBC — hinter Erkelenz I und BC Alsdorf den dritten Tabellenplatz ein und hat enge Tuchfühlung zur Spitze.

Berechtigtes Liebäugeln also mit neuerlichem Aufstieg?! Christian Itzerodt wiegelt ab und bleibt bescheiden, wenngleich selbstbewusst: „Nach zwölf von 18 auszutragenden Wettkämpfen haben wir 16 Punkte, drei weniger als der Spitzenreiter. Bei den führenden Erkelenzern wird es in zwei Wochen zur Vorentscheidung kommen. So oder so — unser erklärtes Ziel ist schon erreicht, mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun. Mal sehen, wie die Tabelle am 24. Mai aussieht, wenn wir den Abschluss unseres Sportjahres feiern.“

In der momentanen Tabelle bildet der Eifeler Rivale PBC Konzen I mit null Punkten weit abgeschlagen das Schlusslicht. Das Eifelderby gewannen die Huppenbroicher am elften Spieltag Anfang Februar in Konzen mit 8:0.

Jede Partie am grünen Tisch und mit Queue und Kugel wurde von den Gästen mühelos entschieden. Auch die zweite Nordeifeler PBC-Mannschaft schlägt sich in der Kreisklasse respektabel. In der jüngsten Begegnung holte ihr Quartett ein 5:5-Remis und belegt in der Tabelle Rang sechs.

Die Bilanz weist elf Punkte auf, die dürften zum Klassenerhalt reichen, denn das Guthaben ist noch ausbaufähig.

Drei Verfolger (Eupen, „Schwarze Schafe“ und Eilendorf) haben dagegen nur fünf, vier oder zwei Zähler auf dem Konto. Nun ist abzuwarten, ob der PBC Nordeifel in den entscheidenden nächsten Wochen auf dem Triplekurs bleiben wird.

(M. S.)
Mehr von Aachener Nachrichten