1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Polizei ermittelt wegen Jagdwilderei

Nordeifel : Polizei ermittelt wegen Jagdwilderei

Schnee ist nicht nur zum Rodeln gut, denn die weiße Pracht lieferte Beamten der Dürener Kripo hinreichend Spuren, um von einem „Verdacht der Jagdwilderei” zu sprechen. In den ersten Januartagen hat sich dieser Vorfall in einem Revier bei Heimbach an der Grenze zum Nationalpark ereignet, wie Willi Jörres, Pressesprecher der Dürener Polizei, auf Anfrage erklärte.

eZwi Stükc tdwoiRl nsid ebadi islhwhcheicnra rWernidle umz fOerp efteWgrielne.ale aseltDi tllowe seröJr im liicnHbk uaf ied cohn fdaelnenu urtEtelimgnn hcnti nne.enn urN os e:vil sGctehier enabh dre rode ide Sünzthce ohcn .tnhci rreös:J rW„i anebh onhc ieenkn i,gdnäetcreVh l!eed”ri bhsaleD disn dei Orühnendurgst afu inieeHsw uas erd ukvlönrgBee gena.enseiw Wre enhgnaeobBuct amchetg ath, emgö ishc ebi der etsLieetll red ünreeDr oezlPii, Rfu /44-152929,0242 edlm.ne tMi ienen ermeiwet lalF nov rchgöilem rdlieeWi its ide iPzileo in lSecenhid afsbse.t Er lols ihsc zkur vro edm werJhheselcas ebi enrrDobi ieegetnr ne.ahb In dieesm ndu ni nieme ieetnrew Flla geth es meuzd um nneie osterVß gnege asd bthvgjrN.actedao