Konzen: Platz am Bahnhof in Konzen soll in Kürze hergerichtet werden

Konzen: Platz am Bahnhof in Konzen soll in Kürze hergerichtet werden

Wenn Franz Giesen aus Konzen morgens zur Arbeit fährt, dann führt ihn sein Weg zunächst auf den Pendler-Parkplatz „Entepol” am früheren Bahnhof Konzen.

Doch jeden Morgen lenkt er mit größer werdender Sorge sein Fahrzeug von der Bundesstraße 258 auf den Parkplatz, weil auch hier die Schlaglöcher in den vergangenen Monaten immer größer geworden sind.

Er und andere Pendler, die den Parkplatz am soeben fertig gestellten Ravel-Radweg nutzen, müssen inzwischen Schäden an ihren Fahrzeugen befürchten, wenn sie sich polternd auf den löchrigen Parkplatz schleichen.

Insbesondere nach Regenfällen ist schwer abzuschätzen, wie tief die Löcher wirklich sind. „Seit über einem Jahr existiert dieser Zustand nun schon”, schimpft Giesen und erinnert auch daran, dass es immer wieder Versprechen gegeben habe, dass der Pendler-Parkplatz hergerichtet werde.

Durch den Bau des Ravel-Radwegs ist die Situation am Entepol auch nicht unbedingt besser geworden, da durch verstärkten Materialtransport die Fläche zusätzlich beansprucht wurde.

Franz Giesen hofft nun, dass mit dem Abschluss der Arbeiten am Radweg auch der gut genutzte Pendler-Parkplatz in Ordnung gebracht wird.

Bei der Stadt Monschau geht man davon aus, dass dies so geschehen wird. Björn Schmitz von der Stadtverwaltung Monschau freut sich über das Entgegenkommen der am Ravel-Radweg tätigen Baufirma, dass diese zu einem „Freundschaftspreis” den Platz abfräse und neu planiere.

Die Stadt müsse hier finanziell „sehr behutsam” vorgehen, da sie nicht Eigentümer Parkplatz-Geländes sei, sondern die Fläche von der belgischen Staatsbahn SNCB angepachtet habe.

Die Baumaßnahme soll Ende Okltober/Anfang November umgesetzt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten