Herzogenrath/Aachen: Piraten wollen bei der Bildung punkten

Herzogenrath/Aachen: Piraten wollen bei der Bildung punkten

Kampflos wollen die Piraten keinen Wahlkreis hergeben. Die Piratenpartei wählte am Sonntag Direktkandidaten für die Landtagswahl für alle vier Wahlkreise der Städteregion.

Für den Wahlkreis Aachen I wählten die Piraten Felix Bosseler, 41 Jahre, Betriebswirt aus Aachen. Ebenfalls für die Stadt Aachen wurde Kai Baumanns, 37 Jahre, Anwendungsentwickler aus Herzogenrath, nominiert.

Im Norden der Städteregion tritt Thomas Göttgens, 36 Jahre, Selbständiger aus Kohlscheid, an. Im Süden wählten die Piraten Udo Pütz, 34 Jahre, Fachinformatiker aus Langerwehe, zum Direktkandidaten. Die 20 Parteimitglieder wählten die Kandidaten im Herzogenrather Nell-Breuning-Haus mit überwältigender Mehrheit.

Ihre Chancen als Direktkandidat gewählt zu werden, stufen die Kandidaten realistisch ein. Bosseler: „Wir haben eigentlich keine Chance, einen Piraten direkt durchzubringen.” Trotzdem brauche man die Kandidaten als „Ansprechpartner für die Bürger”. Der Wahlkampf auf der Straße steht nun für die Kandidaten im Fokus.

Punkten wollen sie beim Thema Bildung. Sie schlagen ein eingliedriges Schulsystem vor, das jeden nach seinen individuellen Stärken fördert. Zudem müsse in Sachen Innenpolitik mehr für die Bereiche Privatsphäre und Datenschutz getan werden. Die Piratenpartei ist in kurzer Zeit gewachsen. Die Partei arbeitet in Aachen seit 2007. Mittlerweile haben die Piraten rund 100 Mitglieder in der Städteregion. Heute Abend Am Dienstagabend veranstaltet die Piratenpartei eine Bürgerinformation im Restaurant Stadtkrone, Pontstraße 50. Beginn ist um 18.30 Uhr. Interessierte können mit den Direktkandidaten ins Gespräch kommen.