Kalterherberg: Pfingstsportwoche feiert Jubiläum beim SVK

Kalterherberg : Pfingstsportwoche feiert Jubiläum beim SVK

Im Lauf der Jahre hat sich das Programm stark gewandelt. War es anfänglich ein reines Fußballturnier, bei dem sich die besten Fußballer des Ortes messen wollten (und bei dem nicht selten auch der Rettungswagen anfahren musste), so gehören heute sportliche Aktivitäten abseits des Fußballs oder Fußballturniere für Sportler, die ansonsten nicht in Vereinen organisiert sind, zum Programm.

Auch die Frauenquote der Teilnehmer war in den letzten Jahren beachtlich. Die Pfingstveranstaltung bildet für den SV Kalterherberg den Jahreshöhepunkt und bedeutet für den Verein eine beachtliche Herausforderung. Vorstandsmitglieder und viele weitere ehrenamtliche Helfer planen seit Monaten ein abwechslungsreiches Programm.

Am Donnerstag, 17. Mai, startet die Pfingstsportwoche mit dem zum dritten Mal stattfindenden Pfingstläufen über 4,6 und 10 Kilometer. Kurzentschlossene Läufer können sich auch noch am Abend anmelden.

Geführte Fahrradtouren

Am Freitag finden, ohne Voranmeldung, ab 18 Uhr geführte Fahrradtouren über 25, 40 und 60 Kilometer statt. Außerdem wird ein Funturnier in Flutlichtatmosphäre und anschließend eine 90er/00er-Fete im Festzelt ausgerichtet.

Samstag treffen sich Mannschaften aus fünf Ortsteilen, um ab 15.30 Uhr die Straßenmeisterschaft auszuspielen. Für den abendlichen Pfingstball wurde die Stimmungsband „de Belsch Jecke“ engagiert.

Neben dem seit 20 Jahren stattfindenden „Spiel ohne Grenzen“ mit den Dorfvereinen freut sich der SVK, am Pfingstsonntag nochmals ein Bambini-Fußballturnier ausrichten zu können. Beide Veranstaltungen starten ab 14 Uhr.

Die Sportwoche wird am Montag ab 15 Uhr durch das Meisterschaftsspiel und Lokalderby der Ersten Mannschaft gegen die SG Höfen/Rohren abgerundet.

Mit den Erlösen will der SVK dafür sorgen, dass die Vereinsaktivitäten, die Sportanlage und das Vereinsheim in hoher Qualität betrieben werden können. Die Pfingstsportwoche soll als Treffpunkt der Dorfgemeinschaft erhalten bleiben.

Mehr von Aachener Nachrichten