Peter Borsdorff übergibt Spende für zwei Waisenkinder

„Running for Kids“ : Peter Borsdorff übergibt Spende für zwei Waisenkinder

Auch wenn sich das Laufjahr für die Ausdauerathleten in der Region so langsam dem Ende zuneigt, ist Peter Borsdorff noch bei bester Kondition. Auf der Laufstrecke sieht man den 75-Jährigen aus Düren zwar nur noch selten, aber für seine Spendenaktion „Running for Kids“ ist ihm kein Weg zu weit.

Der Mann mit der Spendendose („Pitter op Tour“) war selbstverständlich auch beim Rursee-Marathon wieder präsent, und nicht nur die Läufer, sondern auch viele Zuschauer am Obersee unterstützten seine Aktion, die er seit nunmehr 24Jahren mit ungebrochenem Engagement fortführt.

Der „Engel auf Laufschuhen“, wie man ihn gelegentlich nennt, machte in Einruhr allerdings seinem Beinamen noch einmal alle Ehre, als er auf der Fünf-Kilometer-Strecke startete. Doch Borsdorff kam nur bedingt zum Laufen, denn vor allem seine mitgeführte Spendendose stand im Mittelpunkt des Interesses, und dafür legte er gerne immer wieder Pausen ein.

Im Rahmen der Siegerehrung des 22. Rursee-Marathons überreichte Peter Borsdorff, wie es fast schon Tradition ist, wieder eine Spende. Die 190. Spende in diesem Jahr fiel mit 14.000 Euro recht üppig aus. Der Geldbetrag wird einem Geschwisterpaar aus Höfen zur Verfügung stehen, das ein besonders schweres Schicksal verkraften muss.

Der Junge (18) und das Mädchen (17) haben unter tragischen Umständen im Abstand von nur sechs Jahren die Eltern verloren. Die beiden Geschwister besuchen das Monschauer Gymnasium, und damit nach dem Abitur der Übergang in die weitere berufliche Zukunft ohne große Hürden möglich ist, soll die Spende als Starthilfe dienen. Den Scheck nahm unter dem Beifall der Läufergemeinschaft in Einruhr Ursula Wollgarten entgegen. Sie ist die Tante der Geschwister und unterstützt diese auf ihrem weiteren Lebensweg. Schon beim Monschau-Marathon im August hatte Peter Borsdorff erstmals eine Spende in Höhe von 16.000 Euro für den gleichen Zweck überreicht.

Peter Borsdorff wird auch weiterhin für seine Aktion unterwegs sein. Seit er vor 24 Jahren seine zündende Idee ans Laufen brachte, hat er sage und schreibe 2,054 Millionen Euro gesammelt, und dieses Geld in 2903 Einzelspenden an Kinder, Familien und Einrichtungen weitergegeben. Allein im Jahr 2018 kam bislang die stattliche Summe in Höhe von 218.000 Euro zusammen.

An Bedarf, in der Not zu helfen, mangelt es sicher nicht, aber für den 75-Jährigen ist entscheidend, dass die Spenden in der Region bleiben, und er die Menschen, die er unterstützt, persönlich kennt. In diesem Sinne möchte der Mann „met de Duus“ auch weitermachen, denn wie sagt der vitale Spendensammler: „Ich habe das schönste Hobby der Welt!“

(P.St.)
Mehr von Aachener Nachrichten